Imperial Cleaning

Hadmut Danisch

In der gegenwärtigen Gesellschaft müssen es beide Geschlechter Arbeiter sein, um insgesamt die Lohnkosten der Volkswirtschaft weiter senken zu können. Hauptsache das Christentum ist weg.

Ansichten eines Informatikers

Date, Beziehung, Leben

Es ist ja schon angedeutet worden: Für die lesbischen Feministinnen ist der Gedanke einer Welt ohne Männer vielleicht attraktiv, für die Mehrheit aller Frauen eher nicht.

Darauf läuft der Feminsmus aber hinaus: Viele Heterofrauen machen das dann vielleicht aus Opprotunismus mit, um sich Vorteile zu verschaffen, teilen aber das Ziel nicht, da sie irgendwann Familie und Kinder haben möchten. Auch dir wird noch eine Frau zugewiesen werden, direkt oder indirekt. Und wenn du Glück hast, lernst Du sie noch nicht einmal kennen ;-. Du hast Recht, der Markt regiert. Und da der Heiratmarkt in den USA und anderen Genda- Paradiesen gerade relativ vorhersehbar zusammenbricht, werden die Frauen von Staat und Gesellschaft zwangszugewiesen, weil sie viel Geld gekostet haben und weiterhin kosten werden.

In Notzeiten und archaischen Gesellschaften ist das durchaus üblich, und so antwortete schon vor Jahren ein marrokanischer? So werden dann auch die Kinder versorgt. Die Männer werden nicht abgezogen, oder allenfalls so, wie sie auch in einer Spielbank abgezogen werden: Ich halte Spielbanken für ein legitimes Geschäftsmodell und ebenso die Ehe. In meinem Bekanntenkreis wird reihenweise geheiratet und die Jungs sind beratungsresistent bzw.

Dass die Ehe häufig ein Verlustgeschäft ist, kann ein Mann heute wissen. Wir haben alle Internet. Die Kehrseite der Vorstellung, diese Männer müssten unterhaltsfrei aus der Ehe gehen, ist nämlich folgende: Es gibt genügend Männer, die nachehelichen Unterhalt nicht aufbringen können oder wollen und dennoch in Serie Ehen mit genau diesem Rollenmodell führen.

Wer sich aus freien Stücken eine Frau ans Bein kettet und von ihrer wirtschaftlichen Selbständigkeit entbindet, soll dafür auch gerade stehen, bis zu ihrem Tod oder der Ablösung durch einen anderen Trottel. Wieder Listen von Forderungen, die Männer gefälligst zu erfüllen hätten, um den Ansprüchen von Frauen zu genügen. Ich frage mich, was die sich so denken.

Wie kommen die darauf, dass immer nur die Männer sich krumm zu machen haben, nur damit Weiber glücklich sind? Es sind immer Minderheiten, die eine ganze Gesellschaft unter ihre Kontrolle bringen. Auch Massenbewegungen haben nur wenige Wortführer, denen nachgeplappert wird und denen alle nachlaufen.

Mallory Millett, die Schwester der Radikalfeministin Kate Millett, hat vor einigen Monaten einen eindrucksvollen Artikel dazu geschrieben. Mich hat immer gewundert, dass der natürliche Instinkt nicht ausreichend war, dass dieses Programm vom Individuum gestoppt wurde. Aber beim Menschen ist vielleicht alles möglich. Auch das Unnatürliche kann sich als natürlich manifestieren. Dass die Gedanken bei irgendwem aufkamen, ok, aber wie sich diese Spinnerei verbreiten konnte das ist die Frage.

Wieso hat die Natur da nicht vorgebaut? Wer sich brav zum Date schubsen lässt, kriegt Konzertkarten oder eine Gratis-Reise. Scheint langsam so, als würde das Pendel anfangen wieder in die andere Richtung zu schwingen. Wenn ich das richtig verstehe heisst das die Femis bekommen im Moment aus allen Richtungen Feuer. Sie, die Frauen, schnallen es nicht. Auch dann nicht, wenn ihnen ihr Verhalten bereits auf die Füsse fällt.

Frauen sind wie Kinder…. Hadmut, die Geschichte ist nicht neu. Ähnliche Artikel gab es bereits vor Jahren zu lesen. Ich gehe praktisch jede Woche irgendwo tanzen. Die Frauen, die sich oft echt Mühe bei Klamotten, Schminke und Deko gegeben haben, finden niemanden der mit ihnen redet oder tanzt und ziehen frustriert ab.

Offenbar sitzen die Männer bei ihren Kumpels oder vor dem PC, jedenfalls weigern sie sich zunehmend die alten Kennenlernspielchen zu spielen und zu finanzieren.

Wir sollten dem Feminismus dankbar sein, erst die Entpflichtung aus der Verbindung von Sex und Beziehung hat das beliebige Rumvögeln ermöglicht.

Das mit der Mitgift ist ein interessanter Gedanke. Vielleicht wird der Staat auch Männer künftig anbetteln, doch bitte, bitte Kinder zu zeugen. Hier ist mir wichtig das nicht nur der Feminismus der Frau als solche die Vorteile im Gerichtssaal einräumt. Auch Konservative wollen das Kind bei der Mutter sehen, während der Vater seine gottgegebene Rolle als Ernährer zu spielen hat.

Das eigentliche Problem ist Gynozentrismus, die Ausrichtung der Welt nach weiblichen Bedürfnissen und Wunschvorstellungen. Wie wahr, wie wahr! Ich bin unter Hippies aufgewachsen, habe die Frauenbewegung von Anfang an mitbekommen und nach Kräften unterstützt. Die Frauen, die damals alles wollten und der Meinung waren es auch zu können, sind jetzt ALLE von sich selbst verbittert ohne auch nur zu ahnen wo ihr Fehler lag.

Dazu alleine und unglücklich. Und wie ich finde meist verdient: Von allem nur das beste wollen, jede Freiheit, jede Unterstützung, dazu verehrt und versorgt werden… stets mit der Argumentationskeule in der Hand wenn ihr etwas nicht vollkommen passt, gerne dauerhaft unsolidarisch, unloyal und verklemmt bis zur Verstaubung. Frau, das kannst auch nur Du gut finden! Und der Gedanke auch noch nur einen guten Freund zu finden und halten zu können bei all der Entzweiung ist naiv.

Ihr werdet inzwischen gelernt haben entweder alleine zu sein oder Kompromisse zu machen. Eins ist jedoch sicher: Mir ists inzwischen wurst, ich tanze auf eurem Vulkan, nehme euch so woe es MIR passt und akzeptiere eure selbstgewählte Abschottung und auch eure frustrierte, starrgesichtige Ignoranz ohne mich bemerkbar zu machen, wenn nicht vielleicht gerade genug um euch ins Bett zu zerren, hart und ohne jedes ehrliche Gefühl, das wäre ohnehin verschwendet. Ich war schon so nah bei euch, ihr habt es nicht einmal bemerkt und mich nach und nach komplett verloren.

Wenn über 20 Jahre Beziehung in Liebe, Respekt und Freundschaft und drei wunderbare Kinder nie Grund genug sind sich Deinem Mann zu öffnen, ihm zu vertrauen, was denn dann? Und letztlich haben wir ALLE dabei verloren, Männer sind so macho und selbstbesoffen wie nie zuvor, Frauen wieder komplett auf ihr äusseres und ihre kleinen Frauendinge wie Mode und Handy reduziert, sogar die über 40 Jährigen benehmen sich mehr und mehr wie pubertierende Teenys und teilen auch deren beschränkten Ansichten.

Muss kein Mann haben, dennoch, ich geb ja nicht ganz auf, manchmal lerne ich Frauen kennen da denke ich da ist was dahinter. In der Regel bleibt es jedoch dabei, in der Regel ist nichts dahinter. Das war hier dargelegt wird ist absolut richtig. Aufgrund des Feminismus verlieren ihren gesellschaftlich privilegierten Status gegenüber dem Mann. Das Feministen zunehmend ihre durch das Christentum hervorgebrachten Privilegien verspielen, rächt sich zugleich an ihnen.

Das Christentum ist eine Religion, welche in erster Linie auf die Bedürfnisse der Frau abgestimmt wurde. Die Versorgungssicherheit der Frau mit ihren Kind wurde hier strikt geregelt. Die Polygamie wird in Afrika und den pazifische Ländern als Relikt der vorchristlichen Zeit angesehen. Afrikanerinnen wollen sich ihre durch das Christentum erworbenen Privilegien nicht wieder rauben rauben lassen.

Feminismus ist eine neuzeitliche Religion, welche Frauen zu unfehlbaren Göttinnen stilisiert und sie vehement auffordert ihre bisherigen Privilegien aufzugeben, um für den Arbeitsmarkt voll zur Verfügung zu stehen. Das Frauen arbeiten müssen, wurde zuerst von den Kommunisten eingeführt, die wie die heutige Feministen die Rolle der Frau im Christentum bekämpften.

Die bürgerliche Frau war zuvor keineswegs angewiesen zu arbeiten, um gesellschaftlich respektiert zu werden. Umso besser die Stellung der Frau war, umso mehr konnte sie wie eine Prinzessin leben.

Deswegen trugen Frauen besonders lange Fingernägel, arbeitsuntaugliche Schuhe und Kleider, um zu zeigen sie gehörten der oberen gesellschaftlichen Schicht an, die nicht arbeiten braucht für ihren Lebensunterhalt. Diesen Lebensstil übernahm die bürgerliche Frau direkt beim Adel, bei dem auch die Männer hochhackige Schuhe und lange Fingernägel trugen, wie es heute in Deutschland nur bei wenigen Tussis üblich ist.

Der bürgerliche Mann hatte dagegen bieder und sehr arbeitswillig zu sein. In der gegenwärtigen Gesellschaft müssen es beide Geschlechter Arbeiter sein, um insgesamt die Lohnkosten der Volkswirtschaft weiter senken zu können. Ein Gehalt allein reicht nicht mehr aus, um eine Familie zu ernähren zu können, wie es in der alten BRD noch der Fall war.

Als Nichtmehrbetroffender kann ich darüber nur grinsen. Haben sich unsere kleinen Prinzesschen ins Abseits manövriert? Ist schon klar, wenn keine emotionale Bindung aufgebaut wird, dann kann auch keine langfristige Beziehung Ehe entstehen. Welcher Mann wird nach den ersten Hormonschüben der Verliebheit sich lange eine kleine, von sich selbst eingenommene, egozentrische Meckerziege antun?

Und wenn die dann ihm noch das Gefühl vermittelt, dass er dankbar zu sein hat, dass sie sich mit ihm abgibt und sie eigentlich einen viel besseren verdient hätte, ja dann ist ganz schnell Feierabend in der Beziehung. Was bedeutet, dass Frauen immern weniger Bedingungen an einen Partner stellen können. Dass der eigene Wert auf dem Heiratsmarkt gerade von Frauen völlig verkehrt eingeschätzt wird Männer haben wenigstens noch ihr Einkommen als Anhaltspunkt , ist dann nur noch die kosequente Folge.

Ok, läuft nicht lange, aber was solls. Kann man nur hoffen, dass die Verursachergeneration deren Elterngeneration genügend Werte vererbt. Diese Situation haben sich unsere Femistinnen wohl nicht träumen lassen.

So war das mit dem Aufbrechen der Rollenbilder nicht gadacht Jungs, das sollte nur für Frauen gelten. Und dann auch nur mit einem Ehevertrag — einem Ehevertrag, der mich so gut es irgend möglich ist, gegen Unterhaltsforderungen der Frau nicht der Kinder!

Und dann werde ich jede! Als Mann wird man ohne Ehe evtl. Mit Ehe besteht aber das erhebliche Risiko, dass man die Ex-Frau sein halbes oder gar ganzes Leben alimentieren muss, weil sie gar keine Lust hat zu arbeiten. Wenn sich die Frau wegen der Ehe, den Kindern oder oder beruflich zurückzieht bzw.

Ich habe keine Lust mich abzurackern, damit sich irgendwelche Schmarotzerinnen auf meine Kosten ein schönes Leben machen…. Werden sie doch direkt oder indirekt von meinen Steuern bezahlt, damit sie mich aufgrund meines Geschlechts diskriminieren, beleidigen und mich meiner Grundrechte berauben — Stück für Stück!

Wieso muss ich eigentlich Menschen durchfüttern, die die Unschuldsvermutung für Männer in Frage stellen und so stück für Stück ein totalitäres System etablieren wollen, in der Frauen Gelder erhalten und Männer Gelder bezahlen müssen?!

Sicherlich kann man jetzt mit ein wenig Schadenfreude beobachten, wie das feministische Kartenhaus durch den rauhen Wind der Realität in sich zusammenbricht.

Da nutzen auch keine Frauenquoten mehr, denn wenn die Unternehmen ihre Sachen packen und den Wirtschaftsstandort Deutschland verlassen, das wird es hier bald zappenduster. Dennoch ist es traurig, wenn man bedenkt, dass ein Häuflein psychisch kranker Lesben eine ganze Kultur zerstören wollen und dies grossteils auch schon zerstört haben.

Weil Frauen nicht viel können. Eine Bitternis, die viele Lesben zu Bisexuellen umformen lässt. Das traurigste Paar war schon immer das lesbische Paar. Das beginnt mit dem Sexualleben und endet mit allen. Erstrecht finanziell, denn nicht ohne Grund werden Männer zum Unterhalt verpflichtet. Diejenigen, die diese Gesetzte unterschrieben haben, kannten vor allem die Statistiken.

Die Zahlen eben, die sich nie an politische Idealvorstellungen interessierten: Dabei sollte man sich nicht an staatlich hochsubventionierten Frauen wie Alice Schwarzer Judith Butler orientieren. Amtliche Gehälter oder sonst wie Staatssubventioniert unbeachtet.

Nicht nur Männer können die typischen Frauentätigkeiten ausüben, sondern wie Esther Vilar gnadenlos vorzeigte: Behinderte und geistig Gestörte. Sei es, dass sie zu alt, zu jung, zu weiblich, körperlich oder geistig Behindert sind. Ich komme damit in meinem Leben nicht klar: Bis eben die gestörten Lesben kamen und die Frau zu multitalente Superhelden priesen, die Karriere und Muttersein alleine hinbekommen.

Wie so ein Vater im zweiten Weltkrieg, der versucht seinen Sohn vor den Russen zu schützen und der Junge doch auf die Panzer zu rennt, weil er einer der Superrassen der Arier ist. Der Feminismus macht die Männer auf längere Sicht ebenso einsam und unglücklich wie die Frauen. Häme halte ich daher für unangebracht.

Diese Entwicklung ist für keines der beiden Geschlechter positiv zu sehen, denn sie zerstört die Grundlagen für eine funktionierende Gesellschaft. Und wer bindungslosen Sex im reiferen Alter immer noch für etwas Erstrebenswertes hält, ist vielleicht wirklich nicht ganz erwachsen?

Das geht doch schon wieder in die Richtung, alles zu beleidigen, was nicht freiwillig irgendeinen Drachen finanziert. Da haben wir es doch schon wieder. Allein schon diese keifende Wortwahl wäre für mich Grund genug, Abstand zu wahren. Schamtaktiken haben dafür funktioniert, zivile Männer oder Jungen, der Fall, den sie zitiert, handelt von einem Sechzehnjährigen, der schon einmal zurück kam in die Armee zu schicken während des ersten Weltkrieges , weil da die Scham über das zivile Leben der Ehre des Kriegshelden gegenübersteht.

Du kannst mich nicht mit Schamtaktiken in eine Situation zwingen, in der ich eines Tages feststelle, dass mir aus dem Spiegel Al Bundy oder Homer Simpson entgegenblickt. Noch einer ist von uns gegangen: Entsprechende Titel hat er ja schon vorbereitet: Die empirische Sozialforschung hat Erstaunliches über die Dauer von Ehen herausgefunden.

Der Volksmund kennt ja auch eine ganze Reihe von Vorzeichen, aber dieses nicht: Ich halte den im Artikel und hier dargestellten Konflikt zwischen Männern und Feministen für völlig unwichtig: Insofern muss man dem Feminismus dankbar sein, die Menschen von überkommenen Traditionen wie der Ehe befreit zu haben. Wen interessiert schon ehrlich, dass es dem Staat vielleicht wegen sinkender Geburtenraten schadet? Anderen Menschen wird das erst etwas später klar, etwa nach einer teuren Scheidung, oder in ganz hartnäckigen Fällen erst im Laufe der Totalpleite nach weiteren Ehen, etwa Leutnant Dino.

Beim Kauf eines Hinkelsteins zwei Frauen gratis? Frauen sind nie gratis. Nerven kosten sie allemal. Müsste das nicht ebenfalls anders lauten? Das ist wahr, aber man darf nicht vergessen das beide Geschlechter über unterschiedliche Attraktivitätsmerkmale ihren jeweiligen Partner anziehen wollen. Und damit scheinen auch eher die Frauen ü30 echte Probleme zu haben. Die Gesetzeslage, fehlende Achtung für die Vaterrolle und das Verhalten der Frauen scheinen diesen Unwillen zur Heirat bei einer steigenden Zahl von Männern auszulösen.

Wenn man absieht von der Wortwahl, liegt Christine meines Erachtens nicht so falsch. Wenn man jung ist, sind sexuelle Abenteuer für die Erfahrung wichtig.

Weil man sich und das andere Geschlecht intensiv kennenlernt. Aber mit den Jahren ändert sich das. Eine reife Beziehung mit dem anderen Geschlecht schafft dann das Glück, dass die Sexualität allein nicht mehr schafft.

Und die Erziehung der gemeinsamen Kinder! Und ich persönlich will keine haben, die 20 Jahre jünger ist, einfach deshalb, weil sie allein schon wegen ihres Alters mich nicht verstehen kann. Aber sollte man deshalb die Ehe an sich verteufeln?

Und lieber den ewig langweiligen ONS vorziehen? Also wenn der Feminismus verschwindet völlig verschwinden wird der sowieso nicht mehr wirds mit der Ehe nicht besser.

Ehen wie die Kriegs-Generation sie geführt hat sind nicht mehr denkbar. Das war bei der Kriegsgeneration durchgängig freiwillig so das hab ich ja als Kind erlebt.

Zu dieser Form der Ehe gibt es kein zurück mehr, auch wenn es keine Quoten mehr gibt und jede Form des aufdringlichen Feminismus verschwindet.

Der Feminismus hat allerdings nicht nur Auswirkungen auf die Ehe. Hatte positive Folgen, aber alles hat eben auch unkalkulierbare negative Auswirkungen. Und dann könnte man weiter sehen. Alleine bedeutet nicht einsam bedeutet nicht unglücklich. Man n macht eben das beste aus der Lage. Männer kommen generell wesentlich besser mit Einsamkeit aus, suchen sie häufig sogar, als Frauen. Männer haben nicht wegen dem Feminismus aufgehört Frauen unter die Haube zu bringen, sondern wegen dem Verhalten das Frauen an den Tag legen.

Niemand hat die Damenschaft dazu gezwungen jeden juristischen Vorteil mitzunehmen wenn es um die Scheidung geht, misandrischen Mist zu kaufen, unrealistische Standards zu haben, langweilig zu sein und viele andere nervige Dinge. Ich frage mich gerade warum ich der Gesellschaft zuliebe mein Leben als Dienstsklave für eine Frau verbringen sollte, mit der ich um die Hälfte meines jetzigen und zukünftigen Besitzes gewettet habe das sie mich nicht Verlässt.

Ohhh, da appelliert jemand an meinen männlichen Stolz. Tut mir leid Schwester, immer mehr Männer lassen sich euer Zaumzeug nicht mehr anlegen. Seit Jahrhunderten wird die männliche Identität von dem definiert was Frauen toll finden, bis ihr einfach zu patzig, plump, herausfordernd, untragbar seelisch und finanziell und letztendlich verfügbar geworden seid.

Für so jemanden springen einfach immer weniger Männer durch die Feuerreifen. Besser als ein Sugardaddy für ein hässliches, schlaffes, abgehangenes, aber dafür erfahrenes Hühnchen zu sein, oder? Ich glaube viele Frauen machen sich einfach nicht klar das Männer etwas anderes in einer Partnerin suchen als sie selbst. Sie sollte hübsch, nicht zu alt, loyal und freundlich sein.

Ein Hobby wäre auch nicht schlecht, irgendwas können ist immer ein plus. Aber ich mache mich hier gerade auf die Suche nach einem Einhorn. Wer sagt also, das eine sinkende Heiratsquote von den Männern ausgeht? Meiner Erfahrung nach habe die Mädels auch Freude an Neuem. Und natürlich hat der Feminismus die Denke der Frauen verändert in Richtung, was die Männer können, nehme ich mir auch. Problematisch wird es für sie doch nur, wenn die Bio-Uhr tickt und Kinderwunsch aufkommtt.

Ich weis, wovon ich rede …. Da wird es auch zwei Lager zu geben, die einen die eine Beziehung besser finden und die andere, die ONS für besser halten. Für die hier besprochenen Männer heisst das aber nicht zwingend, dass sie keine Beziehung führen wollen, weil sie ONS besser finden. Und weitestgehend verzichte ich auch auf ONS, weil ich einfach generell das Interesse an Frauen verloren habe. Ich bin einfach genervt davon, dass es einfach immer gleich abläuft.

Du musst die Frau zum essen einladen, Dir sehr lange ihr Gelaber über Handtaschen und irgendwelchen Problemen anhören, um dann wahrscheinlich durchschnittlichen bis schlechten Sex zu haben.

Christine Ob der Feminismus Frauen unglücklich und alleine macht, kann ich nicht sagen. Ob Frauen ohne Mann unglücklich sind? Was ich allerdings sehr wohl sagen kann, dass ich ohne Frau weder alleine noch unglücklich bin.

Die Incentives sind für die Frau so gesetzt, dass ehelichen und dann scheiden lassen das profitable Modell ist. Sie profitiert davon den Ehemann respektlos zu behandeln. Die werden mit Rape-Anschuldigungen plattgemacht. Ein russisches Roullette mit einem mit vier Patronen geladenen 6-Schuss Revolver am Kopf, der ständig abgezogen wird.

In einer solchen Beziehung fühlt man sich wohl! Aber auch in loseren Beziehungen werden Frauen heutzutage eher zum Balast. Überbordenden Arroganz und Herablassung braucht niemand nahe dran. Wer heut als Mann heiratet ist wirklich dumm. Frauen haben das durch ihre hypergame Gier erzeugt. Ständig schlimmere Männerhintertreibungsgesetze um Kontrolle und Extorsion auszuüben. Und es macht die Runde. Vor allem junge Männer fangen an die krachernde selbstsüchtige Arroganz und Hypocracy ihrer Altersgenossinnen zu betrachten.

Menschlich und charakterlich nicht wirklich für Beziehungen geeignet. Auch nicht im Geschäftsleben. Da brauchst dann Quoten. In England ist es schon soweit, in Deutschland bald auch.

So absurd es klingt: Und das wird so kommen, denn welcher Feminist kann sich der Einwanderung aus den Menschen-Massenproduktionsstätten verweigern? Man will doch nicht als RassistInnen oder NazistInnen dastehen. Wir alle wollen die schönen Dinge des Lebens. Diese Erkenntnis bringt einen doch nicht bei der Frage weiter warum weniger Ehen geschlossen werden. Ich habe oben meine Theorie angeschnitten. Für Männer gibt es um 96 Frauen. Dann entziehen sich einige Frauen dem Partnermarkt, weil sie anscheinend keinen oder nur verschwindend geringen Bedarf nach Sex verspüren, also noch 85 Frauen.

Nach markttheoretischen Gesichtspunkten bestimmen daher Frauen, wie sehr Männer sich zum Clown machen müssen, um bei Frauen zu landen. Und das stimmt e mit meiner Erfahrung voll überein. Kann es denn wirklich sein, dass sich heute so viele Männer dem Partnermarkt entziehen, dass ein Frauenüberschuss herrscht und Männer die Regeln bestimmen können???

Gibt es hier konkrete Erfahrungen dazu, die diese These bestätigen oder widerlegen? Hast Du da ein paar links? Bis in das finstere Ende des letzten Jahrtausends gab es ein Tabu, dass besonders Männer nicht über Schwierigkeiten bei der Partnersuche sprechen durften. Deutschland und USA usw. Man muss doch nur bitte hier Plattitüde eintragen! Dann kamen die PUAs auf den Plan und hinterfragten die alten Datingregeln und die von Feministinnen gewünschten Umgangsformen, die offensichtlich alle nicht zum Ziel, Sex mit oder ohne Beziehung, führten.

Ihre Erkenntnisse führten zu mehr Persönlichkeitsstärkung für Männer, Grenzen gegen Frauen setzen und Regeln für einen geschickten Umgang mit einem völlig frei gelassenen Partnermarkt.

Kritik am Feminismus war vorhanden, aber nur von geringer Bedeutung. Hier eine sehr gute Übersicht: Aus der Pickupszene entwickelte sich die Red-Pill-Szene. Männer stellten fest, dass sie einheimische d. US-amerikanische Frauen mit viel Game bekommen konnten, aber sie wollten diese Frauen wegen ihrer Attitüden, Ungepflegheit usw. Männer reisten in alle Ecken der Erde und berichteten, wie die Frauen dort sind und mit welchen Formen von Game man an sie rankommt.

Feminismus wird jetzt ganz massiv kritisiert. Sein Forum über Reisen und Lebensführung: Sein Blog für Gastautoren: Viele der Gastautoren haben eigene Blogs, die teilweise sehr interessant sind. Einige Leute lehnen Game ab, weil es reaktionär sei und nur die unersättlichen Bedürfnisse von Frauen nach Drama erfülle.

Auch hier viel Feminismuskritik, auch Frauenhass, und die Suche nach alternativen Lebensstilen, um ggf. Winston Wu hat seinen persönlichen Werdegang ziemlich ausführlich beschrieben und betreibt Blog und Forum.

Männer geben ihren eigenen Zielen höchste Priorität. In der Extremform verzichten Männer völlig auf Frauen. Ich bemerke hier, dass Feminismus und Kritik an westlichen Frauen so massiv geworden ist, dass sich gleich mehrere Bewegungen mit verschiedenen Lösungsvorschlägen gebildet haben. Ebenso werden angesichts unserer unsicheren Arbeitsplätze und Sozialabbau Wirtschaft und alternative Modelle zur Lebensführung zumehmend diskutert.

Ich könnte hier noch eine Handvoll weiterer Ausstiegsbewegungen, Blogger und Youtuber verschiedenster Couleur nennen, aber ich mache hier mal Schluss. Ich kann damit leben, allerdings sind die Altersdifferenzen für mich Anfang 30 überschaubar. Die Frage ist, was Sie sich darunter vorstellen.

Wie die meisten Männer wurde ich als hoffnungsloser Romantiker geboren. Schon mein ganzes geschlechtsreifes Leben suche ich eigenltich nach einer Frau, die erstens selbständig ist in jeder Hinsicht: Als junger Akademiker sitzt man dann aber ebenso jungen, ebenso teuer staatlich ausgebildeten Akademikerinnen gegenüber, die sich als emanzipiert qualifizieren wollen, indem sie Dinge sagen wie: Dann sollte sie intellektuell auf Augenhöhe liegen.

In Diskussionen über Sachthemen mit der Akademikerin, die dasselbe studiert hat, wie man selbst, stellt sich aber oft genug heraus, dass sie dies durch Auswendiglernen wie ein Papagei bestritten hat.

Ein interessanter Gedanke, ein eigene Deduktion oder Meinung will ihr auch mit viel Geduld nicht über die Lippen kommen. Fehlanzeige, Hobby ist Synonym für Konsum. Sie sollte drittens etwas bieten zwischen Sex und Diskussion: Geborgenheit, eine Schulter zum Anlehnen, die schwierigen Momente des Lebens erträglicher machen.

Vielleicht bin ich tatsächlich selbst noch nicht erwachsen genug, aber da mir auch gleichaltrige Frauen auf dem geistigen Stand eines Teenagers stehen geblieben zu scheinen, sehe ich darin nicht das eigentliche Problem. Ein Mann hält dann nicht an seinen offenbar überzogenen Erwartungen fest, sondern sieht es ein. Je besser es dank der eigenen Qualitäten funktioniert, oder funktionieren könnte, desto kritischer wird ein anderer Aspekt: Nicht mehr alle Frauen auf echte Beziehungsfähigkeit abklopfen und wegen offenkundiger Mängel ablehnen.

Erst mal vögeln, denn es wird nicht besser. Ihre Dummheit, Oberflächlichkeit und Bigotterie ertragen lernen. Wer nicht zufällig einer Überfrau begegnet, die es als Laune der Natur auch geben mag, der kann von einer Frau drei Dinge erwarten: Sex, Kinder und wirtschaftliche Synergieeffekte in der funktionierenden Partnerschaft und Ehe.

Letztere werden beim Scheitern der Beziehung mehr als aufgefressen. Bleibt der Sex, für den allein ein recht absurder Aufwand betrieben werden muss, wenn man seinen Marktwert zum Stundenlohn eines Normalverdieners in Relation setzt die Gefahr wird gesehen und ein Prostitutionsverbot gefordert.

Dass der Aufwand noch betrieben wird, liegt an einem gewissen Stolz und der Prägung des durchschnittlichen Mannes, der Freier sei ein Verlierer. So auch bei mir. Nur lohnt sich das Spiel nur bei den körperlich attraktivsten Frauen. Wenn ich letztlich aus Reputationsgründen unbezahlten Sex habe, dann mit einer mehr als vorzeigbaren Frau. Wenn ich mein Naturell, meine sensible Seite, meine Verkopftheit, meine Diskussionsfreude ohnehin in einem kindischen, mit erschreckenderweise funktionierender Küchenpsychologie angereicherten Verführungsspiel verbergen muss, dann brauche ich dazu ein attraktives Ziel vor Augen.

Die Frau mag weiter gehende Hoffnungen haben, die habe ich auch noch. Wenn die sich zerstreuen, tauscht sie sich selbst aus. Eigentlich schade, aber als jemand, der bis Anfang 20 Jungfrau war, schäme ich mich nicht, doch noch Kontakt zu Frauen zu haben. Und anders wollen sie es offenbar nicht, das habe ich ausprobiert. Ich würde mich zwar freuen, verschwände der Feminismus, aber nicht im Tausch gegen die Scharia.

Wer hat das noch mal gesagt? In meinem ist es nicht besser. Dennoch betrachte ich das als eine Art Ideal, das man anstreben kann und sollte. Einige haben das sicherlich geschafft. Und ich selbst versuche es zumindest. Aber es ist schon wahr bzw. Natürlich ist jeder in dieser Beziehung anders. Wieder ein anderer mag eine Beziehung haben. Das will ich auch niemanden vorschreiben. Aber auch alles drumherum dazu gepasst hat, das heisst die Frau muss einfach zu einem passen! Dann denkt man auch nicht darüber nach, ob die Zeit und die Kraft fehlinvestiert waren.

Nur denke ich, dass ein Grossteil der Männer, vielleicht sogar die Mehrheit, früher oder später eine anständige Frau haben wollen, um eine Familie mit ihr zu gründen. Dass es aber scheitert, darum schreiben wir hier.

Der Feminismus hat das Geschlechterverhältnis vergiftet. Dennoch ist es für viele Männer ein Ideal, Vater zu sein. Unabhängig davon, ob sie den Frauen mittlweile aus dem Weg gehen oder nicht.

Die künftigen Generationen an Mädchen werden sie für dieses Überspannen des Bogens verdammen. Ungefähr so, wie man die Nazis für den heutigen Zustand Deutschlands verdammen wird. Wird es nie mehr geben, genauso wie niemand den zweiten Weltkrieg rückgängig machen kann. Das kann man evolotionstechnisch allein schon begründen. Das kann man im AB Forum sehr gut sehen wie da das Geschlechterverhältnis ist.

Deshalb ist die Häme hier schon angebracht. Denn Männer kennen das Problem und das schöne ist das wir damit besser umgehen können da viele von uns das gar nicht anders kennen. Die Mädels merken irgendwann, dass es Scheisse läuft. Ich bin mit Ende 40 Frisch getrennt, und treibe mich ein wenig auf Finya. Jetzt habe ich einen neuen Profiltext geschrieben, der durchschlagenden Erfolg hat:. Die sind definitiv beziehungsunfähig und wollen nur mit Dir ins Bett.

Die wollen keine Beziehung und nur mit Dir ins Bett. Die sind sehr vorsichtig, und wollen fürs Erste nur mit Dir ins Bett. Nach dem das durchschnittliche Damenprofil hier entweder nur ein paar vorteilhafte Bilder, ohne sontige Angaben, oder aber ein langes Anforderungsprofil an den potentiellen Bewerber hat, hier meine Liste der Ausschlusskriterien:.

Sorry, ich habe grosse Kinder und bin froh, dass sie wohlgeraten und gross sind. Nachdem ihr es zwanzig Jahre lang nicht geschafft habt eine stabile Beziehung auf zu Bauen, und Kinder zu haben, gehe ich das Risiko mit Euch sicher nicht ein.

Und , Nein, ihr könnt Euch meinen Stundensatz nicht leisten. Bei Männern jenseits der 40 muss Frau schon sehr viel freudige Begeisterung zeigen, damit bei Ihm das Gehirn aussetzt. Mit Ende 40 wird das wieder besser. Der Wesenskern von Kunst ist Kreativität, Serviettentechnik reicht nicht. Was ihr da macht hat man frühen Basteln genannt. Wer bis hier weiter gelesen hat, und noch nicht vollständig abgeschreckt ist, darf gerne weiterlesen, und mir eine Mail schreiben.

Das geht auch mit Frauen, wenn auch nicht mit Allen. Nichts rührt das Herz eines Mannes mehr, als eine starke Frau, die auch Schwäche zeigen kann. Sehr positive Resonanz, vor allem bei herrenlosen Sozialpädagoginnen. Und ein wesentlich erfüllteres umd abwechslungsreicheres Liebesleben, als in meiner Ehe. A Voice For Men. Roosh war auch führend bei der Aufklärung zum Gamergate. Eine weitere Site, die aus seiner Feder stammt, ist Return of Kings.

Sehr viele Artikel unterschiedlicher Qualität von meist jungen Amerikanern. Legendär ist Chateau Heartiste. Ein Newcomer ist Matt Forney. Manchmal besoffen, aber wenn nüchtern hat er eine hervorragende Schreibe. Todfeind der Feministen, kriegt dauernd Morddrohungen. Travel Writer und PUA. Und mal was ganz anderes: Für das beklagte Phänomen der ewig Unerwachsenen gibt es sogar einen speziellen, wohl von konservativen Christen geprägten Namen: Sowas hat es tatsächlich vor gar nicht so langer Zeit schon gegeben:.

Wenn ein Eigenmann Höriger im weitesten Sinne , später auch ein freier Mann, bis zu einem bestimmten Alter ledig blieb, fiel sein Besitz bzw. Meistens lag die Altersgrenze bei 50, im Odenwald sogar schon bei 25 Jahren… Erst im Allgemeinen Landrecht von wurde es beseitigt; regional hielt es sich noch bis ins Erstaunlich ist, wie wenige erwachsene Männer sich bei existenziellen Entscheidungen gegen ihre Frauen durchsetzen können.

Für mich galt bspw. Man wird nämlich nicht alt genug, um ein Haus wirklich besitzen zu können; in Wahrheit besitzt das Haus dich. Derartigen Besitz nenne ich darum vergiftetes Eigentum. Wenn ich jedoch sehe, wieviele Männer sich durch solche katastrophalen Fehlentscheidungen letzlich an den Bettelstab bringen, kann ich mir nur verwundert die Augen reiben. Insofern überrascht mich eine Perspektivverschiebung bei den Youngstern nicht.

Und wenn die Modifikation gesellschaftlicher Parameter die biologische Programmierung männlichen Verhaltens nachweislich überschreibt, dann können Genderisten sich doch bestätigt fühlen und sollten nicht jammern, weil ihnen die Änderungs richtung nicht zusagt.

Männern, die dazu nicht bereit sind, drohen nach ihrer Ansicht schlimme Konsequenzen. Da hilft nur noch die Zwangsehe — die gibt es auch für Männer: Ursula van der Leyen will das Rollenverständnis von Männern radikal verändern und dafür sorgen dass auch das starke Geschlecht Pflichten am Herd übernimmt.

Ein gut ausgebildeter Mann kann sich problemlos ein Full-Service-Catering leisten und braucht niemals in seinem Leben einen Herd berühren. Küchendienst ist nämlich Aufgabe des Personals — so wie im Hause Leyen mit den adoptierten sieben Zwergen.

Tja, der Abstand des Adels zur Lebenswirklichkeit hat sich seit Marie Antoinette nicht wirklich verändert. Und auch die Leyen wird irgendwann auf Schafott enden. Möge jemand die Gouvernante mit http: Da muss ich dir wehement widersprechen. Wenn man nicht gerade einen typischen Frauenberuf ergriffen hat der häufig eher das dazuverdienen eines Zubrotes zu einem Hauptverdiener ist , geht das schon.

Nur sind eben viele kleine Annehmlichkeiten, an die wir uns so gewöhnt haben, nicht drin. Man muss eben seine Ansprüche senken.

Das ist der Punkt. Dann geht es auch. Macht inzwischen kaum einen Unterschied: Der Unterschied liegt einzig und allein in deiner Steuerklasse: Kannst du knicken, der Ausschluss von nachehelichen Unterhalt per Ehevertrag ist nichtig. Wäre ja noch schöner, wenn der Staat dir nicht die Kosten für einen Ex überbügeln könnte. Was das betrifft, ist nur die katholische Scheidung sicher. Die gute alte Gütertrennung, die Möglichkeit für jede Frau, sich besonders gut zu bereichern.

Ich stimme mit Dir völlig überein, dass die meisten Männer gerne eine vernünftige Beziehung und Familie haben möchten. Das möchte ich auch. Eine Tochter habe ich bereits. Ich kann nur eine Konsequenz daraus ziehen. Ich bin 41 und die Gruppe der Frauen, die für mich in Frage kämen, besteht im wesentlichen aus drei Gruppen von Frauen: Frauen, die keine Kinder bekommen können oder wollen — suche ich, wenn nicht dadurch psychisch gestört. Gruppe 3 wird keine Probleme haben. In der Gruppe 2 werden immer mehr leer ausgehen oder aber früher oder später zur Gruppe 1 gehören.

Nach meinem Empfinden und Beispielen aus meinem Bekanntenkreis wird die Gruppe der alleinerziehenden am stärksten leiden. Auch weil das Alter der Mütter immer höher wird. Immer weniger Männer sind bereit mit einer solchen Frau eine Beziehung einzugehen.

Es gibt eben einfach auch Männer mit Kinderwunsch. Eine Verweigerung als pragmatische Konsequenz wächst aber im Moment rapide. Unsere Ursel hat immer tolle Ideen und denkt die nie zu Ende. Wenn ich für das Futter sorge und sie nicht , dann kann sie das auch zubereiten. Gut, kennt sie halt nicht, macht bei ihr die Haushälterin. Ja, dass sie merken, dass Hausarbeit eigentlich keine sonderliche Arbeit ist und die Vollzeithausfrau auch mal etwas für die Füllung der Haushaltskasse tun kann?

Also die Erkenntnis als Strafe? Hihi, das wird den Damen aber nicht gefallen. Also auch Pflichen für die Frau? Kommt bestimmt nicht gut bei der Damenwelt an, die sich selbst als Prinzesschen sieht. Mit den Realitätsbezug sieht es da einfach mau aus. Äh, die wenigsten Männer finden eine Partnerin.

Die meisten finden nur eine Frau, die sie ab und zu mal beschlafen und dafür teuer durchfüttern dürfen. Im Zweifel sollte Man n aber Ihre Ratschläge berücksichtigen — und sich nicht am Ende doch in ein partnerschaftliches Boot ziehen lassen, was ohnehin in den meisten Fällen ohnehin untergehen wird, oder zumindest den männlichen Partner im Wesentlichen nur Entbehrungen verursachen wird. Vielen dank für den Artikel! Ich finde aber, das ist dann keine Beziehung.

Besteht eine Distanz zwischen zwei Personen in einer Beziehung, dann ist das ein bisschen wie bei Facebook: Man bekommt immer nur die Sachen zu sehen, die man sehen will — sobald es unangenehm wird, kann man blockieren oder die Beziehung ganz beenden.

Das Ende ist also schon vorprogrammiert und man hat nur an der Oberfläche gekratzt. Wobei wir wieder beim ursprünglichen Thema wären: Das Ende ist vorprogrammiert! Die emotionale Zuwendung der Alleinerziehenden wird ganz bewusst zurückgestellt und erst dann zugelassen, wenn der Mann von den nicht leiblichen Kindern akzeptiert wird und er zu deren bedingungsloser Versorgung in jeglicher Hinsicht bereit ist.

Einer meiner Kollegen erlebte diesbezüglich ein Desaster, weil er im emotionalen Überschwang die alleinerziehende Partnerin ohne Ehevertrag heiratete und deren nicht leiblichen Kinder adoptierte. Das Ende kam nach Abschluss des hierzu notwendigen juristischen Prozederes für ihn unvorhersehbar und rasch…. Wie ich in meiner vorausgegangenen Nachricht schrieb, wächst die Zahl der kaum vermittelbaren alleinerziehenden Frauen beständig an, so dass einige von ihnen inzwischen gelernt haben, von Maximalforderungen abzugehen, um ein kleines Stückchen privates Glück zu erhaschen.

Das Ergebnis wird — genau wie Sie sagen — ein fatales und wahrscheinlich emotional und finanziell kostenintensives Desaster sein. Ich selber befinde mich in der glücklichen Situation, durch meine sehr gute soziale Situation nicht mehr mit solchen alleinerziehenden Frauen Kontakt suchen zu müssen und angesichts der von Ihnen, sehr verehrter Dr. Konrad, erlernten Information zu wollen. Es fühlt sich wie eine Befreiung an, ohne schlechtes Gewissen die häufigen Avancen von in die Jahre gekommenen alleinerziehenden Frauen zu ignorieren.

Es gibt noch viel für Sie zu tun…. Nur dies eröffnet die Perspektive für wirkliche Partnerschaft, die den Namen auch verdient. Ich finde es ganz toll, dass ich Ihnen helfen konnte und Sie dadurch die richtigen Schlüsse für Ihr Leben gezogen haben. Und vergessen Sie bitte nicht bei dem ganzen Runtermachen der alleinerziehenden Frauen, dass sich eine Frau niemals in Sie verlieben könnte.

Etwas blöderes habe ich nie nicht gelesen. Alleinerziehende Frauen sind wie alle Frauen, nur wissen sie schon meist was sie vom Leben erwarten. Sie sind selbstständig und flexibel. Wenn ein Mann Interesse an einer dieser Frauen hat, muss er damit rechnen, dass sie ihr Kind über alles liebt.

Aber die Liebe zu einem Mann ist eine andere Liebe und hat somit seinen eigenen Stellenwert. Und ich höre immer wieder vom Wunsch nach einer eher freien Beziehung. Denn wenn man einen schlechten Mann hatte, so einen wie Sie , mit einem Götterkomplex, ist man vorsichtig und macht langsame Schritte. Und an Sie Herr Doktor: Ich finde, dass Sie nur Vermutungen aufgestellt haben, wie es sein müsste mit Alleinerziehenden eine Beziehung zuhaben.

Sie haben nicht recherchiert, sondern anhand weniger unerforschte Beispiele diese Frauen abgestempelt und vorverurteilt. Klar, möchten diese Frauen eher einen gutsituierten Mann haben, anstatt einen, den man noch mit durchfüttern muss. Denn es gibt schon ein Kind. Im Gegenzug möchten diese Frauen sich auch nicht am kleinen Wohlstand der Männer bereichern.

Denn sie sind eingenständig und super organisiert, sie brauchen keine Allmosen. Naja , warum schreibe ich hier eigentlich? Es kommt in Ihrem Kleingest eh nicht an. Hier gleich mal ein Beispiel: Diese hat nämlich eine stabile Beziehung zu einem stabilen Mann, für den sie sich entschieden hat.

Beide arbeiten auf das gemeinsame Ziel hin, gemeinsam glücklich zu sein und dem Kind eine ideale Umwelt sozial, finanziell und durch das aktive Vorleben einer funktionierenden Beziehung zu bieten, in der es ohne Probleme für sein zukünftiges Leben trainiert wird — und dabei auch noch richtig glücklich ist.

Eltern, die weil sie zwei Personen sind und nicht nur eine doppelt Zeit, finanzielle Mittel usw. Eltern, deren Lebensstress weniger stark ist, weil man eben zu zweit an der gleichen Sache arbeitet. Ja ja, das ist sehr ideal beschrieben, und natürlich sind die meisten Beziehungen nicht so ideal, aber es geht j darum, Ihnen mal den Kontrast zu Ihrem Leben aufzuzeigen.

Das liegt einfach daran, dass er einfach sachlich richtig ist und eine ganz schwere Lebenslage beschreibt. Woran das wohl liegt? Zum einen sicherlich an Ihrem wunderbaren Charakter mit der Arroganz, die Sie uns heute hier präsentiert haben.

Zum anderen aber auch an Ihrer Lebenssituation als alleinerziehende Mutter. Wer einmal an dieser Stelle ist, der hat unglaubliche Probleme dabei, überhaupt noch einen Partner zu finden — aus den im Artikel beschriebenen Gründen.

Übrigens ist eher zu erwarten, dass diese guten Charaktereigenschaften bei Alleinerziehenden eher schlecht ausgebildet sind, was dazu geführt hat, dass man plötzlich alleinerziehend geworden ist. Aus meiner Sicht hat Dr. Im Gegenteil sagt er doch explizit, dass es auch löbliche Ausnahmen von seiner aufgestellten Regel gibt. Es geht im Kern doch um Wahrscheinlichkeiten, die er zutreffend und präzise dargestellt hat.

Er gibt Männern wie mir ein wahrscheinliches Szenario bei Beginn einer Beziehung mit einer alleinerziehenden Frau vor…. Ich habe hier auch nicht theoretisiert — dazu noch ohne Recherche — sondern von meinen eigenen Erfahrungen berichtet, die ich früher und auch jüngst machen durfte. Ich habe als langjährig tätiger Chefarzt eine hohe soziale Stellung und auch einen entsprechenden finanziellen Hintergrund, den ich gerne in die neue Familie einbringen wollte.

Aber ich musste leider feststellen, dass es sich im wahren Leben leider exakt so verhält, wie es Dr. Konrad so treffend und präzise beschrieben hat. Diese Beschereibung trifft auf Sie womöglich gar nicht zu….

Was können wir also tun? Nun, es wäre doch ein richtiger Schritt, das eigene Verhalten und die besondere Situation als Alleinerziehende zu reflektieren und dies in eine zukünftige Partnerschaft mit einzubringen, damit die geschilderten Probleme erst gar nicht auftreten oder zumindest bearbeitet werden können.

Dies setzt aber auf beiden Seiten Bereitschaft, sich auf den anderen wirklich einzulassen, voraus. Ich hoffe, meine subtile Ironie ist bei Ihnen angekommen… Übrigens habe ich in den Jahren der Partnerschaft mit einer Alleinerziehenden neben der anspruchsvollen, fordernden und absolut positiv erlebten beruflichen Tätigkeit die stressigsten Monate meines Lebens erlebt.

Erst als ich es beendete, wurde mir bewusst, wie schön mein Leben eigentlich sein kann und nun auch IST. Es geht mir nunmehr richtig gut und ich erlebe es als Befreiung von einem Joch, nun mein Leben so leben zu dürfen, wie ich es lange Zeit gewohnt war, d.

Der zitierte Artikel hat mich übrigens erst erreicht, als ich bereits meine Entscheidung getroffen hatte. Ich bin also unabhängig von Dr. Konrad zum selben Ergebnis gekommen. Dies mag daran liegen, dass wir beide es gewohnt sind, analytisch zu denken und wissenschaftlich zu arbeiten. Gleichwohl gibt der Artikel mir eine wundervolle Bestätigung und Bestärkung für mein weiteres Leben. Dafür bin ich Dr. Vielen Dank lieber Andre F.! Ich habe noch nie so einen Unsinn gelesen und frage mich, welche schwerwiegenden Probleme Dr.

Kein Wunder, dass Sie keinen Partner lang genug behalten konnten, um mit ihm eine gesunde Beziehung einzugehen und gemeinsam Ihrem Kind eine optimale Umgebung zum Wachsen und Gedeihen zu bieten. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Sie sich nur online derart dumm und frech aufführen und ansonsten eine ganz tolle Person sind. Sehr geehrter Herr Doktor K. Offensichtlich scheinen sie mit ihren eigenen Beziehungsproblemen gar nicht zurecht zu kommen.

Ich finde es spannend, dass heutzutage eine Internetseite als Verarbeitungsplattform für die eigenen Probleme herhalten muss. Naja, das Einrichten einer WordPressseite kostet eben weniger als eine vernünftige Therapiestunde. Meistens finden sich auch noch dumme Anhänger, die einem hinterherlaufen und das angeknackste Selbstwertgefühl wieder aufpolieren. Sie tun mir wirklich leid. Gott sei Dank sind sie nur eine Ausnahme in der Männerwelt. Es gibt in ihrem Alter viele reife Männer mit einem gesunden Reflexionsvermögen.

Männer, die so argumentieren wie Sie, haben es nicht geschafft, sich von ihrer Mutter abzulösen und können es daher nicht verkraften, wenn sie in einer Beziehung nicht im Mittelpunkt stehen. Aber welche erfahrene und im Leben stehende Frau will so etwas als Mann haben? Daher mein Appell an alle alleinerziehenden Mütter, die diesen Artikel lesen, lassen sie sich von so einem Blödsinn nicht runterziehen. Ich spreche aus Erfahrung! Liebe Bella, die geschilderten tollen Männer, die mit einer alleinerziehenden Frau glücklich werden wollen, sind m.

Es ist doch eher eine Notlösung für Männer, die es nicht schaffen, eine kinderlose gleichwertige Partnerin für sich zu gewinnen.

Dies wissen diese Männer in der Regel auch, nur lassen die Erfahrungen sie angesichts ihrer zuvor gemachten Misserfolge bei kinderlosen Frauen und möglicherweise durch hormonellen Druck die Situation durch eine rosarote Brille sehen: Das Ergebnis sind gescheiterte Beziehungen, enorme finnzielle Verpflichtungen und zerbrochene Erwartungen, nebst Traumatisierungen der Kinder der Alleinerziehenden, die möglicherweise den Den Ernährer und Chauffeur eigentlich fremder Kinder zu spielen, die seitens der leiblichen Mutter von einem auf den anderen Tag entzogen werden können???

Warum in Gottes Namen sollte das jemand tun???? Stellen Sie sich die Situation umgekehrt vor: Würden Sie auch nur einen Gedanken daran verschwenden, einen alleinerziehenden Mann zu ehelichen, dessen Kinder zu unterstützen…. War jetzt kein Angriff auf Sie, Dr, K: Bei Ihnen kann ich Ihre Argumente nachvollziehen und sie sind hieb- und stichhaltig, zitierfähig, basierend auf einen logsichen Grundgerüst und wissenschaftlich fundiert. Halt wie Wissenschaft funktioniert, aber schon seit Jahren nicht mehr auf den Unis gemacht wird.

Lieber T, ganz so einfach ist es auch nicht ;- sonst hätten ja Sie, bzw. Es ist bei weitem nicht nur die Doktorarbeit, die zu einem Doktortitel führt, lesen Sie sich mal durch die Anforderungen, die von Univ. Ein auf klärendes Gespräch kann viel sympathischer verlaufen, wie ich eines hatte: Aus Datenschutzgründen möchte ich nicht zu viel davon preisgeben, aber diese Frau ist zwischen 25 und 30 Jahre alt und hatte sich auf eine Beziehung mit einem Mann eingelassen, der selber schon mit einer anderen Frau ein Kind hat, von der er aber bereits getrennt ist.

Der Grund dafür war m i n d e s t e n s verbale Gewalt, und vor diesem Problem stand nun auch die Erzieherin, als sie nach gewissser Zeit ungewollt schwanger wurde. Die Trennung der Beiden stand aber bereits vor der Schwangerschaft fest und wurde nun um des Kindes Willen ein paar Monate ausgesetzt. Der Vater lebt heute mit wieder einer anderen Frau zusammen, die auch schon Kind von einem anderen Mann hat.

Die Erzieherin macht sich übrigens um ihre eigene Zukunft keine Sorgen: Sie kenne genug Männer, die sie auch mit dem Kind noch nehmen würden. Ja, und auf meine Frage im Verlauf dieser wirklich netten Konversation, frage ich sie, warum sie sich damals überhaupt auf solch einen Partner eingelassen hat.

Sie ahnen sicher ihre Antwort, Herr Konrad. Tja, und genau darum habe ich diesen Artikel geschrieben und natürlich passt da mein Rat wie die Faust aufs Auge: Finger weg auch von dieser Frau! Erzieht also die Kinder anderer Leute mit einer solchen Einstellung!

Wer solch eine Frau heiratet, heiratet gleichzeitig eine oder sogar zwei schwere Hypotheken: Ganz besonders irritiert bin ich über die Ausstrahlung dieser Frau gewesen: Welcher unerfahrene Mann schafft es höflich und einfühlsam im Kopf einer solchen Frau wie in einem Buch zu blättern und sich dabei noch sehr nett über andere Dinge zu unterhalten?

Selbst unter den besten Umständen ist das kein guter Start für eine Beziehung. Es ist natürlich immer schwer, eine zwischenmenschliche Beziehung mit kühlem Kopf zu betrachten, wenn man sowohl unerfahren ist als auch persönlich mitten drin steckt. Was ich bei meinen Klienten aber fast immer beobachte, ist das Vorhandensein eines Bauchgefühls, welches starke Warnsignale in solchen Situationen schickt. Was viele jedoch nicht gelernt haben, ist wie man auf dieses Bauchgefühl hören soll.

Da möchte man nett sein, kein Schwein, niemanden unfair behandeln, lieber noch dreimal selbst schlecht behandelt werden, denn es könnte ja sein, dass man die Situation falsch einschätzt, usw. Dabei darf man gerne noch Literatur hinzuziehen, Bücher lesen, Seminare besuchen usw. Das gilt übrigens auch für Frauen — im Falle unserer alleinerziehenden Mütter ist das natürlich besonders schwierig, weil diese sich kaum noch Fehler erlauben dürfen, jedoch schon bewiesen haben, dass sie es nicht schaffen, einen passenden Partner auszuwählen und ihr Leben verantwortlich zu planen.

Wie schwer es ist, sich dann richtig zu verhalten sehen Sie an der Frau, der Sie über den Weg gelaufen sind und an den interessanten Reaktionen betroffener Frauen auf meinen Artikel. Wir haben Ihr Alarmsystem schon ganz gut eingestellt und Sie lernen ja mit jeder solchen Begegnung, Dinge viel klarer und mit mehr Abstand zu sehen.

Das finde ich wirklich super! Sie spielen hier mit dem Feuer! Februar um Sie sagte mir auch einmal im Verlauf der Unterhaltung mit einem Grinsen im Gesicht, dass sie viel Temperament habe.

Hmm — im Bett ist sowas natürlich phantastisch. Kommt es aber zu einer ernsten Diskussion und sie zeigt wieder ihr Temperament, bezweifle ich, dass der Mann dies in dem Moment als sexuell erregend finden wird.

Während meines Gesprächs mit der Erzieherin hatte ich bei ihr einen wunden Punkt getroffen und konnte deutlich spüren, wie sie plötzlich innerlich kurz vor einer Explosion stand.

Dazu braucht es Zeit und Erfahrung. Und ein möglicher neuer männlicher Partner für die Erzieherin hat wahrscheinlich bereits Gefühle in diese Frau investiert, bevor ihm die Situation klar wird, in der er steckt. Und das macht eine Trennung dann sehr viel schwerer. Meine Unterhaltung mit der Erzieherin war wirklich sehr nett.

Das bedeutet für Männer: Umdrehen und so schnell wie möglich weglaufen. Das wird sicherlich auch in einem ganz normalen Gespräch schnell klar — bei einem Kaffee oder wenn man sich in der Bahn gegenüber sitzt. Statt davonzulaufen, wird man hier in eine Falle gelockt! Hallo, ich finde es tragisch wie Sie hier verallgemeinern. Ich bin fast 30 und alleinerziehende Mutter von einem wunderbaren kleinen Sohn.

Ich habe mich von dem Vater meines Sohnes getrennt nachdem ich 1,5 Jahre unter psychischen Terror gelebt habe. Alles hat angefangen mit dem positiven Schwangerschaftstest und von da an ging es nur noch Berg ab. Ja, das Kind haben wir uns beide gewünscht. Nein ich habe die Schwangerschaft nicht aufgezwungen. Ich arbeite und verdiene sehr gut, so gut, dass ich auf die Unterhaltszahlung verzichtet habe.

Ich werde jetzt noch Monaten nach der Trennung terrorisiert von dem Mann. Was hätte ich Ihrer Meinung nach machen müssen? Wäre ich dann in Ihren Augen wertvoller? Ich würde mich an Ihrer Stelle wirklich schämen solche allgemeinen Aussagen zu machen und Sie schimpfen sich auch noch Dr..

Fragen Sie sich doch selbst: Natürlich ist es möglich, dass Ihr Ex unter schweren psychischen Störungen leidet, die er geschickt vor Ihnen verborgen hat, bis dann die Sache mit dem Kind losging. Damit wären Sie völlig schuldfrei und einfach nur arm dran. Da solche Fälle jedoch sehr selten sind, müssen wir uns die weitaus wahrscheinlichere Möglichkeit ansehen: Aber aus Ihrem letzten Satz entnehme ich einfach mal, dass dem nicht so ist. Denn nicht ICH muss mich für ein paar völlig logische und fundierte Schlüsse schämen, sondern SIE, die scheinbar nicht merkt, wenn sie sich zu einem Kind mit einem Vollpsycho entscheidet und dann meint, nur jemand wie ein Hellseher hätte dies auch merken können.

Das würde mir dann natürlich sehr Leid tun. Im wahrscheinlicheren Fall, haben Sie sich kaum Gedanken darüber gemacht, ob dieser Typ überhaupt Beziehungs- und vor allem Vatermaterial sein könnte. Sie haben die vielen kleinen Warnzeichen übersehen und vor lauter Kinderwunsch ein paar Augen zugedrückt und gehofft, dass es schon irgendwie klappen wird. In beiden Fällen sitzen Sie jetzt mit allen Schwierigkeiten einer alleinerziehenden Frau da und sind daher immer noch nur eingeschränkt wenn überhaupt als Partnerin für einen Mann zu empfehlen.

Beim nächsten Partner werde ich den Mann zu einem psychiatrichen Test schicken bevor ich eine Beziehung eingehe Achtung erneut Ironie. Nein es gab keine Anzeichen, es gab nicht mal ernsthafte Streitigkeiten vor dem positiven Test. Ja es gab Streit, als es noch früh genug war abzutreiben, aber wenn Sie das als Lösung sehen, würde ich Ihnen empfehlen Ihren Doktortitel abzugeben und sich einen anderen Beruf aufzusuchen.

Kurz vor der Trennung hat er mir gesagt, dass er das Kind wollte, damit ich Unterhalt zahlen darf und darauf arbeitet er hin, immernoch. So als ob ein Arzt anstatt Paracetamol für Fieber zu verschreiben, den Patienten direkt zum Bestattungsunternehmen schickt. Ich kann sicherlich nicht so diplomatisch sein, wie Marko unten, das ist definitiv mein Fehler, ich denke jedoch Sie verdienen es auch nicht wirklich, dass ich mir die Mühe mache. Ach diese möchte-gern Drs.

Haben Sie über ein Train the Trainer Seminar nachgedacht ;-. Für Sie ist jedoch schon etwas in die richtige Richtung gegangen, denn wir haben hier eine Konversation zum Thema gehabt, was Sie in dieser Hinsicht zum Denken und Reflektieren über sich selbst angeregt hat — d.

Sie werden spätestens jetzt eine erneute Partnerwahl schon mit anderen Augen betrachten und anders angehen … und das ist super! Vor allem für Ihr Kind, dem es allein dadurch besser ergehen wird! Mein Artikel führt folgende Punkte ein bisschen aus:. Alleinerziehende Frauen haben höchstwahrscheinlich nicht gut genug hingeschaut und sich einen schlechten Partner zum Kinderkriegen ausgesucht, und weil sich menschliches Verhalten meistens nicht ändert, sondern wiederholt, wird das auch immer wieder passieren, d.

Kinder komplizieren das Leben einer alleinerziehenden Mutter ungemein und lassen weniger Platz für einen neuen Partner, was eine Beziehung zu so einer Frau einfach schwieriger bis unmöglich macht. Finger weg und lieber eine kinderlose Singlefrau suchen, die schon bewiesen hat, dass sie in Sachen Partnerwahl keinen Blödsinn anstellt. Da kommen Sie aber daher und fühlen sich beleidigt. Dabei trifft mindestens Punkt 2 logischerweise und völlig unabhängig von Ihrer individuellen Situation auf Sie zu!

Vielleicht war das ja bei Ihnen der Fall, aber vielleicht haben Sie auch nicht gut genug hingeschaut. Und es ist eben so wie bei dem alten Spruch: Drum kriegt er auch nur eine kleine verbale Retour — übrigens auch weil sich Marko richtig Gedanken gemacht hat und nur durch die Blume jammert. Wenn wir nämlich den Kommentar von Marko genau anschauen, dann steht dort umformuliert: Marko hat zumindest angefangen nachzudenken und DAS ist wichtig und richtig.

SIE jedoch sind wie ein kleines Kind, das heulend auf dem Boden hockt und jammert, dass der Textschreiber Sie irgendwie persönlich beleidigt hat. Merken Sie den Unterschied zwischen Ihnen und Marko? Der eine denkt nach, die andere suhlt sich im Selbstmitleid und nutzt ihr Gehirn nur zum Jammern und Ablenken vom Thema. Das wird Ihr Kind von Ihnen lernen. So, und bevor Sie jetzt wieder zur Tastatur greifen und mich weiter versuchen zu beleidigen klappt nicht, denn ich hab in den letzten Jahren schon so ziemlich alles gehört und habe ja sowieso recht , lehnen Sie sich mal zurück und denken Sie nach.

Natürlich ist Ihre Situation schwer, aber auch hier ist Nachdenken besser für Sie und Ihr Kind als jammern und beleidigen. Ziel ist, sich fürs Leben zu verbessern und nicht darin, im Internet irgendwelche Leute zu beleidigen. Es hat mein Leben bereichert. Der einzige, der mein Leben schwieriger gemacht hat ist ein Mann, der dieses Kind als Finanzierungsmöglichkeit sieht. Es geht mir auch nicht darum ob Sie mich beleidigen,können Sie gerne weiter tun, es gibt inzwischen, dank des Mannes, wenig was ich nicht gehört habe.

Es geht darum, dass Sie alle alleinerziehende Mütter! Und das in Ihren Ratschlägen, denn ich benehme mich jetzt auch so, weil Bauer eben nur Bauer versteht, wenn Sie auf dem Niveau eines Doktors geschrieben hätten, würden wir hier auf eine ganz andere Ebene sprechen. Um mein Beispiel mit dem Arzt weiterzuführen, der Arzt macht ein Zeichen in seiner Praxis, dass er nur Männer behandelt, da Frauen sowieso nichts Wert sind. Sie hätten und das ist viel wichtiger auch den Inhalt meines Artikels und meiner Kommentare besser verstanden, würden die Fähigkeit zur Diskussion und Reflexion beweisen, kämen nicht mit Beleidigungen und inhaltlichem Blödsinn daher, usw.

Ich glaube auch nicht, dass es eine alleinerziehende Frau gibt, Ende 20, mit zwei! Doktortiteln, einem guten Job, der sie und ihr Kind gut versorgt usw. Sie lügen also höchstwahrscheinlich mit so ziemlich jedem Wort. Sie schaffen es ja noch nicht einmal, die Diskussion von sich selbst und Ihren Emotionen zu lösen. Vor allem gehören diese beiden Dinge nicht zusammen in einen Satz. Hoffentlich haben Sie das mit dem Kind auch nur erfunden, denn mit einer solchen Mutter wäre es für das arme Kind nur eine Horrorshow und kein Leben.

Sie haben keine validen Argumenten und versuchen es auf diesem Wege. Ja ich werde bald 30, ja ich habe 2 Doktortitel und ja ich sitze fest im Berufsleben und verdiene auch so, dass mein Leben nicht schwieriger geworden ist durch mein Kind. Wie ich gesagt habe, ich unterhalte mich auf diesem Niveau weil Bauer eben nur Bauer versteht und nicht aus einem anderen Grund, lesen Sie überhaupt was ich schreibe oder sind so egozentrisch veranlagt, dass Sie nicht lesen, weil Sie eben nicht die Kraft haben zuzugeben, dass Sie daneben liegen?

Was peinlich ist, ist dass Sie keine Kraft besitzen einen Fehler zuzugeben und den Artikel umzuschreiben so dass es für alle beteiligten neutral bleibt.

Sehen Sie, Sie sind der einzige hier mit mehmehmeh. Das völlige Unvermögen, Texte zu lesen und zu verstehen. Wie schon tausendmal geschrieben: Lesen Sie sich meinen Artikel und meine Kommentare durch, dann klappt es auch mit dem Verständnis.

Sie schreiben hier schon von Anfang an egozentrisch, ungebildet, persönlich angreifend etc. Sowohl inhaltlich als auch von der Art zu schreiben. Ich kenne auch kein Land, aus dem eine Frau mit zwei Doktortiteln kommen könnte, die sich derart auf allen Ebenen disqualifizieren würde — und das auch noch wiederholt, mit Tendenz nach unten.

Das zeugt auch nicht von sonderlicher Bildung. Die billigen Tricks benutzen SIE. Hier ein kleines Beispiel aus dem letzten Kommentar: Also ich kann mir nicht vorstellen, dass Sie jeden Tag als hart arbeitende, alleinerziehende Mutter, überhaupt die paar Minuten frei haben, sich so peinlich im Internet herumzufetzen. Sie nehmen hier Ihrem Kind wertvolle Zeit weg, die es mit seiner Mutter hätte verbringen können — aber die führt sich ja lieber ein bisschen scheisse im Internet auf.

Ich verstehe auch nicht wie man als Alleinerziehende nicht sehen kann, dass das Kind einem potenziellen Partner viele Zugänge zu einer Partnerschaft verbaut. Egal wie hübsch, schlau, lieb, putzig, pflegeleicht usw. Sie sind also doppelt ungeeignet als Partnerin! Egal wie gut Sie verdienen — kein Geld der Welt lässt Sie all diese Dinge so outsourcen, dass Sie davon nicht betroffen wären.

Sie sind entweder eine schreckliche Mutter, die nur arbeitet und das Kind der Familie und Angestellten überlässt, oder Sie haben eben doch ein komplizierteres Leben, weil da eine kleine liebe Person in Ihrem Leben aufgetaucht ist. Ihr Leben ist also nicht leichter geworden. Gleich geblieben ist es auch nicht. Und ich verstehe auch nicht, wieso man das nicht einfach so zugeben kann? Klar ist das schwierig!

Schonmal was von Projektion gehört? Sie haben bisher immer noch kein einziges überzeugendes Argument gegen meinen Artikel anbringen können. WER ist also peinlich? Ich hoffe wirklich, dass Sie weder ein Kind noch einen Doktortitel haben — so eine Mutter wünsche ich niemandem. Und eine Bildung aus Ihrem wirren und beleidigendem Gezeter herauszulesen, fällt mir wirklich schwer.

Spätestens bei der zweiten Doktorarbeit sollten Sie doch logisches Argumentieren gelernt haben — oder hat sich Ihr Doktorvater nur von rhetorischen Tricks reinlegen lassen? Ach es macht einfach kein Sinn…Sie werden es niemals einsehen, dass Sie einen völlig deplazierten Text geschrieben haben und ich bin nicht die einzige die Ihnen das schreibt,aber anscheinend bin nicht ich diejenige, die die Kommentare nicht liest. Ich bin nicht für Ihren Unsinn verantwortlich, aber versuchen lohnt sich immer.

Und Sie sprechen über Einfühlungsvermögen? Er wird sogar noch gestillt. Ein voller Terminplan macht das Leben nicht schwerer, wenn es für ein Wesen ist, das man sich so sehr gewünscht hat aber das werden Sie nie verstehen eben wegen mehmehmeh und alle in demselben Topf geben.

Sie sagen im Prinzip, dass das Leben schwerer ist, wenn man den ganzen Tag das machen darf was man mit aller Seele liebt.

Es ist ein Privileg und nichts anderes. Etwas was man liebt ist nie schwer. Und ja ich kann auch anders schreiben, die Mühe lohnt sich nicht, auf einem höheren Niveau zu schreiben als den,den Sie in Ihrem Artikel und Kommentare benutzen. Das wie alles andere werden Sie aber auch nie begreifen. Sie können nicht logisch denken. Sie schreiben rein emotional. Um Ihren Satz mal umzuformulieren: Sie aber formulieren das wie aus einer südamerikanischen Dramaserie geklaut — und auch noch so, als hätte ich irgendwo geschrieben, dass dies eine schlechte Sache wäre.

Dabei ist das eine der wenigen Sachen für die man Sie sogar loben sollte. Das bedeutet, dass eine solche Frau ganz automatisch eine weniger gute Partnerin sein kann. Und das ist doch keine schlimme Sache. Sondern einfach nur eine Tatsache. Und das hat überhaupt nichts damit zu tun, ob die Frau ihr Kind liebt oder hasst, oder das Kümmern um das Kind mag oder nicht. Sie aber werfen alles in einen Topf: Diesen Artikel haben inzwischen schon einige zehntausend Leute gelesen.

Komischerweise kommen da nicht einmal zwanzig Gegenstimmen. Und wie bei Ihnen gesehen: Da kommt nur emotionales Geblubber, statt richtige Argumente. Ich habe noch niemanden gefunden, der mir hier schreibt: Vielleicht sollten Sie ja mal überlegen, wieso Sie den falschen Partner gewählt haben. Sie haben hier vielleicht unbewusst , so einen Vollidioten als Partner gewählt — und dieser Typ hat Sie unter anderem gewählt, weil er von Ihrer emotionalen und über-dramatischen Persönlichkeit angezogen wurde.

Wie man aus all Ihren Kommentaren leicht erkennen kann, lieben Sie so ein emotionales Drama. Und ich spiele das gerne mit, denn meine Leser können hier viel interessantes Lesen und viel Lernen. Wenn wir Sie aber mal im Lichte meines Artikels betrachten, den Sie so kritisieren: Wenn diese Person kein Kommentare generierender Troll-Bot ist, dann lässt die Antwort generell vermuten, dass das mit den Doktortiteln und dem Stehen im Berufsleben lächerlich schlecht erstunken und erlogen ist.

Auf der Beziehungsebene zwischen Mann und Frau bist Du leider nicht nur menschlicher Müll, sondern sogar menschlicher toxischer Müll! Man munkelt, dass diese dafür sorgt seinen potentiellen Sexual- Partner vernünftig kennenzulernen. Welcher Kerl mit nur einem Fingerhut voll Stolz würde sich einer abgenutzten und psychotischen Versagerin hingeben, wenn auch nur minimalste Chancen auf eine tolle und kinderlose Powerfrau oder ein glückliches Single-Leben bestehen?

Ihre Antwort hat doch gar nicht so schlecht begonnen — wieso musste ich dann trotzdem mehrfach darin herumzensieren? Muss man sich so ausdrücken? Sie verstehen doch anscheinend genau worum es geht und hätten auch etwas zum Thema beizutragen — und disqualifizieren sich durch Wortwahl und Stammtischniveau.

Was ich dann interessant finde, wie Sie von einem Einzelfall verallgemeinern: Ihre ganze Ausarbeitung steht und fällt mit dieser Aussage, dass sich eine alleinerziehende Frau, die sich getrennt hat, rein aus dem Bauchgefühl heraus sprich der Verallgemeinerung von einem Einzelfall.

Dann würde ich gerne etwas weiter gehen. Was ich nicht unterstütze, dass lediglich die Frau in diesem Zusammenhang die alleinige Schuld hat. In der Praxis ergibt es sich meistens anders. Denn Ihr Kontext sagt klar: Eine alleinerziehende Frau, die mich mich als potentiellen Partner ausgesucht hat, trifft aufgrund ihrer Analyse ja eine schlechte Partnerwahl. Komme ich wieder zu dem Anfang zurück. In Ihrer Ausarbeitung verallgemeinern Sie sehr stark und ziehen Schlüsse die bei einem ersten Blick diplomatisch ausgedrückt sehr viele Fragen aufweisen.

Daher drängt sich mir die Frage auf, ob der von Ihnen geschilderte einleitende Fall, an dem alles hängt, wirklich so stattgefunden hat. Haben Sie die Information von Ihr direkt? Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie Ihre Schlussfolgerungen besser belegen, dann bin ich gerne bereit mich gedanklich mit Ihren Punkten auseinanderzusetzen ;o. So lange werde ich mich an Literatur erfreuen, die sich mit dem Thema Wertschätzung beschäftigt.

Seien Sie mir bitte nicht böse, wenn ich Wikipedia kurz zitiere, ich musste nur gerade herzhaft dabei lachen als ich es gefunden habe: MfG, Ein alleinerziehender Vater, der sich von seiner Frau getrennt hat, offensichtlich somit wohl auch eine falsche Partnerwahl getroffen hat und es immer wieder tun wird ;o. Das mag ich sehr! Vielen Dank schonmal gleich hier!

Selbstverständlich unterscheiden sich Menschen durch die persönliche Biografie, Charaktereigenschaften usw. Je mehr ein Mensch auf einem Gebiet arbeitet, wissenschaftlich forscht, Erfahrungen sammelt und sich mit Fachliteratur beschäftigt, umso eher darf dieser dann auch verallgemeinern. Der Vorwurf, ich hätte falsch verallgemeinert oder das wäre grundsätzlich unzulässig kommt daher nur von Leuten, die es lieber hätten, dass sie selbst unglaublich individuell und nicht-verallgemeinbar sind, bzw.

Aber da darf ich Sie auf die Überschrift des Artikels verweisen. Wird man von einer alleinerziehenden Frau als Partner ausgesucht, sollte man sich Gedanken um sich selbst machen! Ihr Punkt ist also sehr richtig … nur würde ich das ein bisschen vorsichtiger beschreiben. Aber das ist leider nicht der Punkt, der hier wichtig ist. Sie verblenden sich hier selbst den unvoreingenommenen Blick auf die Sache selbst. Denn selbst wenn die anfängliche Geschichte von mir frei erfunden wäre, würde es an den Wahrheiten und logischen Ableitungen im Artikel nicht rütteln.

Spielen Sie doch einfach noch ein paarmal meine Schlussfolgerungen durch, vielleicht kommen Sie dann auf die gleichen Schlüsse. Das soll übrigens auch kein insbesondere persönlicher Angriff sein, sondern ist ganz neutral gemeint. Wenn Sie nämlich ein bisschen in den Kommentaren stöbern, finden Sie eine endlose Reihe an Kommentaren, die auf genau diese Art argumentieren. Womit wir bei Ihrem Zitat aus Wikipedia gelandet wären: Mein Artikel ist Ihnen also doch ganz schön unter die Haut gegangen, denn einem persönlichen Angriff auf mich konnten Sie doch nicht widerstehen.

Kein Mann mit Selbstachtung geht eine Bindung mit einer Alleinerziehenden ein. Ich gehe auch keine Geschäfte mit Privatinsolventen ein die mir aber immer erzählen, ihr ach so böser Partner hätte sie im Stich gelassen und wäre mit dem Geld verschwunden.

Das interessiert mich alles nicht! Es ist immer derselbe Schlag von Mensch mit unterschiedlichen Geschichten und Phantasien. Oje, so schlechte Erfahrungen gemacht, das ist übel — und schockiert …zB mich.

Anfang 40, mit selbst gekauftem Haus nebst Garten in bester Wohngegend, dazu Hund, Kind und dennoch entspanntem Dasein. Ich bin gerade dabei, mir selbst zu erlauben, Anspruch zu haben, statt glücklich zu sein, sobald jemand Interesse zeigt.

Das waren nämlich Männer, die nicht sonderlich männlich sind, erschreckend unselbständig und anhänglich. Eine damalige Jugendliebe mit der ich nach 15 Jahren wieder seit einem Jahr in Kontakt stehe.

Nun sollte ein Treffen auf einem Weihnachtsmarkt stattfinden, welches auch voraussichtlich geklappt hätte. Nun schrieb sie, dass sie schwanger sei, bereits im 3. Der Vater ist ein aggressiver Afrikaner, der ihr bereits zu Beginn der SS fremdgegangen ist, sie finanziell ausbeutet und mit der die zukünftige Kindesmutter eine Fernbeziehung führt. Jetzt trägt sie das Kind aus und ich habe keine Ahnung, ob ich diesen Weg überhaupt noch gehen soll.

Ich befinde mich im besten Alter, bin finanziell unabhängig und lerne auch so genügend andere Frauen kennen, jedoch stand sie an erster Stelle, rein gefühlstechnisch. Welchen Rat würden Sie mir empfehlen?

Sie können sich ja sicherlich denken, wie mein Rat ausfallen muss: Laufen Sie so schnell wie möglich von dieser Frau davon und sehen Sie sich nicht einmal mehr um! Einfach nochmal den Artikel durchlesen, da steht schon alles drin. Wie würde Ihnen eine Partnerin gefallen, die derartige Partner für sich wählt. UND die auch noch von solchen Männern schwanger wird!?

Siehe das, was ich eben geschrieben habe — würde es Ihnen gefallen eine Partnerin zu haben, die sich finanziell ausbeuten lässt? Versuchen Sie mal einen Perspektivenwechsel und betrachten Sie sich selber wie ein Freund, der in einem ähnlichen Fall bei Ihnen Rat sucht: Was würden Sie diesem Freund raten? Wie würden Sie über diesen Freund denken, wenn er Ihren Rat nicht befolgt?

Also, laufen Sie los — und denken Sie nicht einmal zurück. In Ihrer Lage können Sie eine ganz tolle Beziehung zu einer wirklich tollen Frau finden — und zwar mit einer gesunden Basis, auf der man gemeinsam etwas aufbauen kann! Selbst ich als alleinerziehende Mutter muss Ihnen, lieber Herr v. Theben, dringend von dieser Frau abraten. Selbstverständlich vertrete ich, konträr zu Herrn Konrad, durchaus die Meinung, dass man auch zu einer Alleinerziehenden eine schöne, gesunde Beziehung aufbauen kann.

Je nach Reflexionsfähigkeit der Betroffenen. Aber Ihre Bekanntschaft scheint mir von diesem Punkt noch weit entfernt zu sein.

Fragen Sie sich lieber, wieso Sie sich überhaupt zu ihr hingezogen fühlen, das kann sehr aufschlussreich sein. Nö, is die Wahrheit das ich mich köstlich amüsiere.

Im Übrigen hat unser Kind seinen Vater immer noch! Nur weil ich ihn rausgeschmissen habe ist er doch nicht tot! Nein ich fühle mich nicht erwischt, denn als ich noch Diskussionen mit dem Kindvater hatte, war ich noch nicht alleinerziehend.

Also noch nicht der Typ Frau über den hier diskutiert wird ;. Wenn ich mein Kind nun als alleinerziehende Mama anschaue, sehe ich ein Kind das viel hinzugewonnen hat. Sein Lebensumfeld ist nicht mehr von Streit geprägt, nein es erlebt seine Eltern nun als Einheit. Es hat noch eine Oma, eine Stiefmama, eine Stiefschwester und einen Stiefpapa hinzugewonnen. Auch finanziell sind ich und der Papa gut aufgestellt, Kind fehlt es in dieser Hinsicht an nichts.

Abgesehen vom Finanziellen bekommt es sehr viel Aufmerksamkeit, nun auch vom Vater, Vorher hat sich der Vater in dieser Sache nur auf mich verlassen. Wie ist es eigentlich wenn der Vater die Familie verlassen hat, weil ihm plötzlich bewusst wird das er sich das Leben mit Kind ganz anders vorgestellt hat? Bei Ihrer ausfühlichen Recherche zu diesem Thema haben Sie bestimmt auch festgestellt das es inzwischen auch viele alleinerziehende Väter gibt.

Müssen sich Frauen vor diesen auch in Acht nehmen und schreiend davonlaufen? Bin schon gespannt was Sie nun in meinen langen Text alles reininterpretieren! Es bleibt für mich amüsant: Von Gelächter, so wie Sie es mir unterstellen, war niemals die Rede. Warum wird eigentlich meine Antwort welche ich weiter unten gepostet habe, plötzlich hier rauf verschoben?

Warum kann ich unten auf Ihren Kommentar nicht direkt antworten? Ist es Ihnen so zuträglicher? Schon klar, auch hierauf werde ich keine Antworten bekommen…. Sachlich habe ich etwas gebracht, wenn Sie es nicht verschoben hätten. Kann ich aber gerne nochmals:. Ich weis einfach gerne mit wem ich es zu tun habe, so wie Chefs ihre zukünftigen Mitarbeiter googeln. Sind das dann auch stalkerische Züge? Wissen Sie, man entscheidet sich nicht plötzlich für eine Trennung.

Ich habe Ihn rausgeschmissen, weil er schon dabei war sich mit einer anderen Frau eine neue Zukunft aufzubauen. Von Ihnen kommen nur immer wieder die selben Sachen: Ich habe nirgends geschrieben das der Vater ein schlechtes Gewissen hat. Muss er auch nicht haben. Warum darf man sich nicht freuen wenn etwas besser geworden ist? Wie bitte…Aufmerksamkeit ist nicht gut für ein Kind?! Statt eine gut aufgestellte, gesunde Familie und gesundes Elternhaus zu erleben, muss das Kind jetzt viel komplizierten Mist mitmachen und erhält ganz klare Nachteile.

Wir sind alle zusammen eine sehr gut aufgestellte Familie und kompliziert ist es überhaupt nicht. Sie kennen sich nur nicht aus, darum denken Sie es wäre kompliziert, oder wollen mir einfach etwas unterstellen, weil Sie keine richtigen Argumente haben.

Nett ist es, wenn man da Geschenke bekommt, Kuchen von der Oma und eine Spielgefährtin hat, aber das sind ja nur oberflächliche Dinge. Was hat das mit alleinerziehenden Müttern zu tun, diese Dinge gibt es in ganz normalen Familien?! Warum ist das nur oberflächlich? Man erkennt darin wie wenig Ahnung Sie doch haben!

Bilderbuchfamilien wie in Ihrer Vorstellung gibt es nicht. Das zu glauben ist realitätsfremd! Weil Sie keine Antwort haben: Interessant, dass Sie zu meiner langen Antwort sachlich nichts bringen — hab ich da vielleicht doch ein bisschen zu viel recht gehabt? Nö, haben Sie nicht! Der Sachlichkeit wurde jetzt wohl Genüge getan. Wir diskutieren also nicht einmal andeutungsweise auf der gleichen Ebene.

Ihre Antwort besteht leider nur aus subjektiven Anekdoten, Verdrehen meiner Aussagen, persönlichen Angriffen usw. Kann ich verstehen, weil ich zum Glück nicht in Ihren Schuhen stecke und daher auch kein Rechtfertigungsbedarf meinerseits besteht. Hier nur ein Beispiel, wie Sie leider falsch interpretieren müssen: Wie schon mehrfach geschrieben, bin ich Ihnen nicht böse und verstehe ganz gut, wieso Sie hier derartige Kommentare verfassen. Ihrem Kind jedoch hilft das nicht — ganz im Gegenteil.

Nehmen wir mal den folgenden Ausschnitt aus Ihrem letzten Kommentar:. Eine ordentliche Antwort wäre gewesen: Überprüfen Sie doch mal all Ihre Antworten auf meinen Artikel oder meine Kommentare, wie nah Sie jeweils an dieser idealen Antwortsituation lagen — und versuchen Sie richtig! Nein, das sollten Sie für Ihr Kind tun! Denn es wird davon profitieren, wenn Mama die Gesamtsituation klar versteht UND wenn Mama lernt, toll zu argumentieren — etwas, was man nicht nur sofort abschauen und nachahmen kann, sondern was auch sehr nützlich im Alltagsleben ist.

Konrad, Mama ist ein Internettroll! Wie Kinder richtig lernen mit Trolleltern zu leben. Die Domäne gibt es garnicht. Der Vater ist nicht entsorgt oder entfernt!!

Mit dem anderen Link kann man recht wenig anfangen. Wie können Sie mir unterstellen das ich nicht sachlich bin, wenn doch ihre Kommentare auch nur aus subjektiven Anekdoten, Verdrehen meiner Aussagen, persönlichen Angriffen usw. Auch keine Ahnung haben sie zu Internettrollen.

Ich bin kein Internettroll, berichtigen Sie mich mit sachlichen! Argumenten, wenn Sie das können. Sicher mache ich auch Fehler beim Schreiben, aber um mich geht es hier nicht.

Ich schreibe hier, weil die Leser Ihre Kommentare lesen sollen und sich so besser eine Meinung über Sie bilden können. Dies erfolgt mit der Motivation, eine Reaktion der anderen Teilnehmer zu erreichen.

Ich hoffe, Sie haben meine Kommentare nur schludrig durchgelesen, denn die anderen Erklärungen, wieso Sie mein völlig! Das sollte nur als Anreiz für Sie dienen, entsprechend objektiv richtig und logisch zu argumentieren.

Aber wie immer kommt von Ihnen halt sachlich nichts zum Thema. Sie regen sich lieber ein bisschen auf, versuchen meine! Dann bleibt eben nur noch die Schlussfolgerung, dass Sie ganz andere Motivationen haben. Sie stören die wirkliche Diskussion zum Thema des Artikels und provozieren nur noch mit unterschwelligen Beleidigungen. Das wird nochmals durch Ihren Schlusssatz unterstrichen: Erwischt, meine Liebe, erwischt!

Komischerweise finde ich da keine. Sie sollten langsam darüber nachdenken, Ihr Kind dem Vater zu überlassen — wenn Sie daheim genauso verfahren wie hier im Internet, dann ist eine Kindheit mit Ihnen als Erziehungsberechtigte kein Zuckerschlecken. Vielleicht sollten Sie sich Ihre Antworten nochmal durchlesen. Sie werden feststellen das ihre emotionalen Provokationen gegenüber anderen Gespächsteilnehmern nicht nur mir gegenüber bei weitem überwiegen.

Meine sind nur gegen Sie gerichtet und das weitaus weniger provokativ. Ihre erste Provokation war schon der Artikel an sich und wie von Ihnen erwartet haben Sie viele emotionale Reaktionen bekommen.

Sie haben weder darüber recherchiert noch persönliche Erfahrungen zu diesem Thema. Trotzdem greifen Sie eine ganze Bevölkerungsgruppe an. Ganz klar, mit diesem Artikel Sie der Troll!

In Bezug auf die Trennungskinder: Im 5ten Absatz sehen sie, warum es gut war unser Kind aus dieser Konfliktbelasteten Umgebung rauszuholen. Wichtig ist nach der Trennung eine gute Elternebene zu erreichen und diese haben wir. Und ja ich schreibe hier weil es mir um Sie geht. Ich fand es furchtbar wie sie jeden der hier negativ auf Ihren Artikel antwortet, emotional und persönlich angreifen. Haben Sie schon mal von unfairen Taktiken beim Diskutieren gehört: Leider muss ich Ihnen langsam attestieren, dass Sie mit Logik und Nachdenken offensichtlich nicht so ganz zurecht kommen.

Nehmen wir einfach mal wieder Ihren letzten Kommentar her:. Woher wissen Sie denn, wieviel Recherche und Vorwissen in meinen Artikel geflossen ist? Woher wissen Sie denn, wieviele persönliche Erfahrungen ich zu diesem Thema habe?

Selbst mit Ihren leicht stalkerischen Tendenzen, kann ich mir nicht vorstellen, wie Sie überhaupt zu dieser Aussage kommen können. K nach langem Beweis: K beweist schon wieder stichhaltig die Trollhaftigkeit von Gwen: Vielleicht verstehen Sie meine Antworten auch einfach falsch.

Und dann regen Sie sich über diese eigenen erfundenen Emotionen auf und beschweren sich. Sie sind doch eine Mutter — da sollten Sie gelernt haben, mit so etwas umzugehen.

Ich habe Sie nun mehrfach, schlüssig und sachlich richtig als Troll überführt — also ist dies nur eine Feststellung von Tatsachen, und nichts mit dem ich Sie persönlich beleidigen möchte. Ich möchte niemanden persönlich beleidigen. Nur weil es Ihnen vielleicht nicht gefällt, mal die Wahrheit zu hören, ist es nicht mehr oder weniger als genau das — die Wahrheit.

Herzlich willkommen!

Share this:

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.