Imperial Cleaning

Bound-n-Hit – Der BDSM Podcast

Liebe Grüsse und bis bald Oli. Liebe Grüsse aus der Region Luzern m.

Spionage-Apps im Mac App Store aufgetaucht

Hunde sind zur Sommerzeit am Starnberger See nicht erwünscht

Seit diesem Datum ist die Fassung aber noch häufig verändert worden; dies ist notwendig, damit das Verkehrsrecht immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklung bleibt. Im Zuge der Disziplinierung der Verkehrsteilnehmer kann durch richterlichen Beschluss auch ein Entzug der Fahrerlaubnis stattfinden.

Verkehrsordnungswidrigkeiten sind keine notwendigerweise vor Gericht zu verhandelnde Strafsache, sondern — wie der Name schon sagt — lediglich eine Ordnungswidrigkeit. Trunkenheitsfahrten ab 1,1 Promille dagegen gelten als Straftaten. Dies wird auch weiterhin der Fall sein.

Auch Behörden unterlaufen immer wieder Fehler — Rechtsanwälte entdecken diese meist innerhalb weniger Minuten! Ist es erlaubt, in einer geschlossenen Ortschaft, gegenüber einer Hofein- bzw. Ausfahrt nicht behindert werden und rangieren können. Genauso, wenn die enge Stelle unter 3 m Durchfahtsbreite liegt. Dazu gibt es meines Wissens ebenfalls ein BGH-Urteil, dass enge Stellen eben als solche mit weniger als 3 m bezeichnet.

Habe jetzt einen Antrag auf Erweiterung auf A2 gestellt. Antrag angenommen, aber ich bekomme Post von der Gutachtenstelle. Wie kann ich das erfahren? Hallo, hätte mal ne frage. Ich bin auf der Autobahn mit dem LKW in eine Abstandskontrolle gekommen und auch kontrolliert worden.

Ich hatte zum Überholen des Vordermannes angesetzt und musste das Beschleunigen abbrechen, da sich rechts von mir ein PKW schnell näherte. Sprich fehlen 20m,konnte aber jetzt keine Vollbremsung machen. Bei der Kontrolle wurde mir dann noch nicht gesicherte Ladung beanzeigt, was sich auf Schneeketten die hinten am Fahrzeug an Haken befestigt sind Handelt. Sie meineten ich könnte die Verlieren etc… Die Hängen schon 4Jahre da. Was kann ich tun? Auf unserem Portal bussgeldkatalog.

In der Versicherungskategorie von bussgeldaktalog. Welche Versicherungen sind sinnvoll, welche sogar gesetzlich vorgeschrieben?

Die Vergleichsrechner ermöglichen Ihnen zudem mehrere Versicherungsangebote zu vergleichen und die für Sie beste Versicherung zu finden. Hier finden Sie die beste Rechtsschutzversicherung Im Falle eines Rechtsstreits übernimmt eine Rechtsschutzversicherung die Kosten für den […]. In über 20 Ländern Europas gibt es bereits eine Pkw-Maut bzw. Autobahngebühr und schon bald soll es auch eine Pkw-Maut in Deutschland geben. Stichtag ist der 1. Demnach sollen nur ausländische Autofahrer zur Kasse […].

Hier finden Sie Informationen zum Verkehrsrecht in Deutschland. Das Notrufsystem wird Pflicht Verkehrsrecht Änderungen bei der Berechnung der Kfz-Steuer Abgasuntersuchung für alle nach dem gleichen Standard Verkehrsrecht Die Versicherungstarife werden angepasst Diesel-Fahrverbot: Gefahrguttransporte — Richtlinien wurden grundsätzlich überarbeitet Was änderte sich noch?

Was änderte sich ? Verkehrsrecht anderer europäischer Länder: Zudem erfahren Helfer auch, in welcher Fahrtrichtung das Fahrzeug unterwegs war, sowie die Art des Treibstoffs und die Anzahl der Insassen. So liegen die wichtigsten Informationen schon vor, ohne dass erst Kontakt zu den Unfallbeteiligten aufgebaut werden muss, was unter Umständen auch gar nicht möglich ist. Dies betrifft Fahrzeuge ab dem Baujahr Diese Änderung im Verkehrsrecht von könnte zur Folge haben, dass die Kosten für die Abgasuntersuchung für Besitzer der genannten Fahrzeuge um bis zu 12 Euro ansteigen könnten.

Wann ein Fahrzeug zur HU muss und dem neuen Verfahren unterzogen wird, hängt vom Prüfsiegel ab und davon, welches Jahr bzw.

Das ändert sich mit dem Bisher war oft unklar, wann ein Radfahrer welche Ampel zu beachten hatte. Dies soll nun eindeutiger geregelt sein. Grundsätzlich gilt zukünftig, dass immer die Fahrradampel , wenn eine solche vorhanden ist, beachtet werden muss. Andere Lichtzeichen gelten dann nur für die jeweiligen Fahrbahnabschnitte. Das Verkehrsrecht regelt nun die Nutzung der Fahrradampel eindeutiger.

Sind solche Zusatzzeichen nicht vorhanden , sind immer die Regelungen für den Autoverkehr auch für Radfahrer gültig. Die Anpassungen umfassen neben Änderungen der Begrifflichkeiten und der Überarbeitung mehrerer Passagen auch die Einführung neuer Gefahrstoffgruppen sowie deren Kennzeichnung.

So wird es fürd den Transport von Lithiumbatterien und polymerisierende Stoffe neue Regelungen sowie neue Kennzettel geben. Die Anforderungen an einen Scheinwerferprüfplatz sind gesetzlich geregelt und müssen von den Werk- und Prüfstätten auch eingehalten werden.

Die wichtigste , die es in diesem Zuge zu beachten gilt, betrifft das Bilden einer Rettungsgasse. Das Verkehrsrecht bestimmt neue Regelungen für den Auspuff. Fahrer, in deren Autos bereits ein Klappenauspuff verbaut wurde, können aufatmen: Bestehende Umbauten müssen nicht umgerüstet werden. Das Recht konzentriert sich auf zukünftige Fahrzeuge.

Für die Hersteller wird dabei die gesamte Flotte berücksichtigt. Also müssen nicht alle Autos den Vorgaben entsprechen, lediglich der Durchschnitt zählt. Nach und nach wurde der Faktor für diese Autos immer geringer. Das Verkehrsrecht sieht keine Pkw-Maut vor. Auch hier sind die Hersteller gefragt: Bereits zugelassene Motorräder müssen nämlich nicht nachgerüstet werden. Kurzentschlossene können den Kurs also noch schnell absolvieren und so etwas Zeit und Geld sparen. Die Steuerbefreiung wird verkürzt.

Dezember um Mai um Mai um 9: Januar um Juni um Juli um 9: Juli um August um Das könnte Sie auch interessieren: Jetzt kostenlos per E-Mail anfordern:. Mit dem Absenden akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung.

Fahrzeug mit Reifen betrieben, die nicht den Wetterverhältnissen angepasst sind Winterreifen. Halter hat Beförderung eines Rollstuhlnutzers in einem PKW zugelassen oder angeordnet, der nicht über ein vorgeschriebenes Rückhaltesystem verfügt. Und das mitten in der Pampa, wo wir hier vor 10 Jahren eigentlich unser Paradies gefunden hatten wir wohnen hier mit Pferden, Katzen, Hühnern und Hund.

Sie können sich vorstellen, wie ich mich gefühlt habe. Ich dachte, auf dem Land gehören Tiere einfach dazu. Ich habe mich entschlossen, meine Nachbarin zu ignorieren solange es geht und ihr empfohlen die beiden mit einem Wasserstrahl fernzuhalten. Bisher habe ich noch keine weiteren Beschwerden von ihr gehört. Der Nachbar dahinter freut sich, wenn die Pfaue auf seinem Hof sind.

Ich hoffe, dass sich die Wogen glätten und unsere Pfaue weiterhin in Freitheit bei uns leben können. Liebe Astrid, schön, dass es mit den Pfauen jetzt geklappt hat. Ich hoffe, dass es bei Ihnen ruhig bleibt.

Wir mussten uns schweren Herzens von unseren Pfauen verabschieden und sie weggeben, weil keine Einigung möglich war und wir die Tiere nicht auf Dauer eingesperrt halten wollten. Leider ist es auf dem Land heute so, dass Tiere irgendwann immer jemanden stören. Da zieht man schon aufs Land und hat dieselben Probleme wie in der Stadt vielleicht, weil so viele Städter aufs Land ziehen.

Schade, dass das Pfauenhalten gegenüber den Nachbarn so problematisch ist! Ich habe in letzter Zeit überlegt, mir auch 2 Pfauen zuzulegen. Für mich sind das die idealen Tiere, da sie auch mal allein bleiben und sich versorgen können und hoffentlich nicht gleich weglaufen , da ich oft nicht da bin. Seit letztem Jahr habe ich eine Erdkröte und dieses Jahr ist eine weitere kleine Erdkröte hinzugekommen. Jetzt sitzen sie beide gemeinsam jeden Abend auf der Terrasse im Garten.

Aber verstehen tue ich die Nachbarn nicht! Katzen, die jeden Tag draussen sind werden toleriert obwohl sie überall hinscheissen auch in meinen Garten und seltene kleine Vögel fangen, aber Pfauen nicht???

Julia Sally ist leider im Sommer verstorben bemühen sich zwar sehr, Julia brütet jedes Jahr ein-2X, die Eier sind befruchtet, aber schlüpfen tun bis jetzt keine ;- Ich lasse Julia im geschützten Stall brüten, Auslauf wenn Sie will hat Sie trotzdem, Das Fenster zur Freiflugvoliere ist immer offen. Ich hoffe das Julia dieses Jahr wieder einen 2ten Brutversuch startet, ich ködere Sie ordentlich an. Alles nicht so einfach, aber ich gebe nicht auf!!!

Lieber Pfauenflüsterer, danke für den ausführlichen Kommentar. Ja, nicht aufgeben ist das wichtigste, wenn man es mit Pfauen zu tun hat. Nicht aufgeben bei der Haltung und nicht aufgeben, bei den Nachbarn um Verständnis zu bitten. Hallo, Ich hab auch ein Pfauenpaar…leider auch viel Ärger mit den Nachbarn. Ich wohne auf dem Lande in einem Dorf wo die Awacs Flugzeuge auf und ab steigen…täglich…dieses Geräusch ist erlaubt…aber wehe ein Pfau versucht seine Dame zu becircen..

Das ist den Nachbarn zu laut…. Liebe Anna, Ich kann es gut verstehen, dass es einem das Herz bricht, die Tiere weggeben zu müssen, zumal wenn sie ein Hochzeitsgeschenk waren. Wenn es dem Nachbarn nicht passt, ist alles betteln vergebens.

Am Ende haben wir uns schweren Herzens von unseren Pfauen getrennt. Es gab keinen anderen Weg. Hallo, wie ging es denn weiter mir den Pfauen? Wir möchten uns auch einen anschaffen, wohnen in Schweden ohne Nachbarn. Müssen erstmal sehen, ob ein Küken oder Jungtier von Vorteil ist und wo wir sie kaufen können. Eine Info wäre toll. Hallo Kerstin, wir haben uns am Ende schweren Herzens von den Pfauen trennen müssen. Mangelndes Training oder Kontrollverlust erlebe ich und es ist einfach nur schade für den Hund.

Davon abgesehen gehen wir solchen Leuten einfach aus den Weg. Die andere Seite ist, Rücksichtnahme wird kaum gedankt und es wird als selbstverständlich angesehen von einigen, dass man seinen Hund anleint und ihm die Freiheit nimmt. Ist man zeitlich ungünstig unterwegs, kann man eigentlich den ganzen Spaziergang wiederholen, damit der eigene Hund überhaupt was davon hat. Wir haben aber auch sehr deutlich beobachtet, dass wenn Hunde ihren Halter gewechselt haben und dann endlich art- und hundegerecht behandelt wurden, Verhaltensauffälligkeiten sich ganz verabschiedet haben.

Was mich hier überhaupt nicht freut, ist wieder das Bild vom zähnefletschenden Rottweiler zum Punkt aggressive Hunde. Das empfinde ich als billige Klischeebedienung. Vielen Dank für Deinen Kommentar. Und nicht jeder Hund, der Probleme hat, wird deshalb nicht gleich nicht-hundegerecht gehalten.

Vielleicht wird ja auch trainiert, das Training wird jedoch von herbei stürmenden Hunden zunichte gemacht? Greifst Du da vielleicht zu Klischees? Ich habe drei und jeder der drei reagiert anders auf fremde Hunde und ich finde es nicht ratsam, wenn man ständig fremden Hundekontakt zulässt. Macht man dieses ständig, kann so einiges schief gehen und so manch ein Hund, nimmt sich dann auch später die Freiheit, dies auch ohne Leine zu tun.

Es kommt immer auf die jeweilige Situation und mit welchem Hund ich unterwegs bin. Jeder sollte seinen Hund kennen und auch die Situation abschätzen können UND wenn jemand kein Hundekontakt möchte, dies auch akzeptieren.

Gründe dazu, gibt es ja einige. Warum man es nicht möchte, muss ja nicht böse gemeint sein aber diese Leute, werden ihren Grund dazu haben. Hätte ich damals unseren Dobi, mit jedem anderen toben lassen, so hätte ich heute sicherlich ein Problem. Er bleibt jetzt brav stehen und rennt eben nicht zu jedem fremden Hund hin. Das bedeutet aber nicht, dass er nie spielen durfte oder darf.

Dann haben wir noch zwei Zwergpinscherrüden…. Der 17 jährige ist ein total lieber, kann auf Grund seines Alters aber nicht mehr so mithalten, wenn da wilde Hunde zum Toben angerannt kommen. Da merke ich schnell, dass er gar kein Interesse hat. Er kennt genug Hunde, die er mag und braucht es scheinbar nicht. Er tobt auch nur mit bestimmten Hunden die er kennt. Ganz ehrlich, es reicht mir persönlich schon, wenn so manch ein Fahrradfahrer meint, an einem so knapp vorbei rasen zu müssen, sodass man echt auf die Hunde aufpassen muss.

Nun müssen es sich die Hundehalter untereinander nicht auch noch schwer machen. Nehmt einfach Rücksicht und wenn jemand keinen Kontakt möchte, dann akzeptiert es einfach.

Liebe Gudrun , Du sprichst mir und meunen Hunden aus der Seele. Vielleicht ist es einfach eine Frage der Situation? Probleme im letzten Jahr war mit angeleinten Hunden und. Ich denke, man muss einfach unterscheiden: Und in dieser Situation trägt er weder Leine , noch ein Halsband — und wenn ein anderer Hund kommt, dann wird er gegrüset , bespielt oder auch nicht — ganz wie die beiden es wollen. Und wenn ich was mit ihm üben will , dann mache ich das in meinem Garten oder irgendwo, wo meine Übungen niemanden stören.

Das gleiche gilt, wenn mein Hund krank ist bzw. Was haben denn die Flüchtlinge damit zu tun? Hat das einen Grund, das sie so explizit genannt wurden? Hallo Gudrun , ich kann Dir nur zustimmen. Es gibt mit Sicherheit verschiedene Gründe warum manche Hunde so ein Verhalten zeigen ,mich nervt es trotzdem , denn meistens ist das Problem am Ende der Leine. Ich respektiere unterschiedliche Meinungen. Wo ich jedoch mein Problem mit habe: Das ist ein Ton, den ich hier einfach nicht möchte.

Hallo Gudrun, wie du schon sagst, sind unsere Hunde Rudeltiere und da ein fremder Hund nicht zu dem Rudel gehört, kann es schnell zu Territorialverhalten des Hundes kommen. Deshalb bin ich der Ansicht, dass sich erst die Menschen kennenlernen sollten, um danach ihre Hunde bei einem gemeinsamen Spaziergang aneinander zu gewöhnen.

Ich bin mittlerweile auch der Meinung dass gezielte und kontrollierte Kontakte besser für einen Hund sind als unkontrolliertes Gewusst auf Freilaufflächen wo man weder Hund noch Besitzer kennt. Leider wollen das nicht alle verstehen und dann hat man auch schon mal ein 50kg Frauchen mit einem 30kg Hund vor sich, der sich über deinen 4kg Welpen beugt. Frauchen hängt voll in der Leine und auf die Bitte ihn zurück zu nehmen weil wir nur kontrollierte und gezielte Kontakte zur Sozialisierung wollen — um negative Erfahrungen zu vermeiden — sagt sie nur: Ich stimme deinem Artikel also zu, bin lediglich enttäuscht dass es bei dem Absatz Aggressivität das Bild eines Rottis sein musste.

Hach, es tut doch gut zu lesen, dass viele Hundehalter inzwischen so klug denken und die Hunde nicht mehr in alle Situationen herein drängen.

Das Bild wurde übrigens nicht wegen dem Rotti ausgewählt, sondern ganz einfach, weil die Bildsprache passte. Ich mag Rottis genau wie andere Hunde und halte nichts von den gängigen Vorurteilen. Liebe Nicole, Dein Artikel spricht mir aus der Seele. Immer wieder treffen wir auf Hundehalter, die trotz Leine auf unserer Seite völliges Unverständnis zeigen und dazu auffordern, den Hund doch abzuleinen. Um Diskussionen aus dem Weg zu gehen, erfinden wir tatsächlich schon ansteckende Krankheiten, traurig aber wahr!

Unsere Fellnasen sind 11, 9 und 2 Jahre alt, also jede Lebenslage dabei. Der älteste möchte seine Ruhe haben, der jüngste ist voll in der Pubertät, also müssen die Hundebegnungen passen und das kann man als Hundehalter am besten steuern,weil man die Gemütslage des Hundes in dem Moment am besten kennt.

Kann Deinem Artikel also nur zustimmen und danke, dass Du das mal in Worte gefasst hast. Hallo liebe Heike, es freut mich, dass der Artikel Dich so angesprochen hat. Ich glaube, mit einem Rudel ist es gleich noch mal etwas problematischer, oder? Da kann es ja dann auch zu noch anderer Unruhe kommen.

Und immer wieder kann nur der Kopf geschüttelt werden, warum es nicht akzeptiert wird, dass man nicht alle Hunde zusammen lassen möchte. Ich wünsch Dir weiterhin gute Nerven! Hallo Nicole, du sprichst mir so von der Seele. Ich frag mich immer wieder wo sie das her haben??? Ich musste ein Sachkundenachweiss machen weil meine Hündin 40cm hoch ist. Meine Hündin mag nicht jeden neuen Kontakt und schnappt zu und das ist leider meistens so.

Sehr oft habe ich dann Diskussionen mit den Hundebesitzer und geh mit schlechter Laune nach Hause. Schade das ich ihren Bericht auf Facebook nicht teilen kann. Hallo Anja, es scheint wirklich für viele Hundehalter ein Problem zu sein, wie man hier jetzt ja an den Kommentaren sieht. Ich hoffe, es lesen das auch ganz viele, die vielleicht bisher anders gedacht haben und zukünftig erst überlegen, bevor sie ihren Hund laufen lassen. Das wäre wirklich schön. Und teilen kann man den Artikel hier ganz leicht.

Am Ende gibt es Buttons dazu, ansonsten einfach den Link kopieren und auf Facebook einfügen. Hallo Nicole, das spricht mir aus dem Herzen. Ich hab jetzt zwei und vorher vier Rauhaardackel unkastrierte Rüden , die sich prima vertragen und keinerlei Aggressionen gegenüber anderen Hunden haben. Die wollen beim Spaziergang einfach nur in Ruhe schnuppern. Leider verstehen das ganz viele Hundebesitzer überhaupt nicht und meine Hunde werden als unsozial bezeichnet. Diese Leute werden deinen Artikel wahrscheinlich leider nicht lesen.

Ja Renate, den Beitrag lesen wahrscheinlich wirklich nur die, die es eh schon ähnlich sehen. Aber trotzallem macht es mir auch Mut hier zu sehen, das viele mit den gleichen Problemen zu kämpfen haben. Ja, auch ich finde das ist ein super Artikel.

Kopfschütteln, böse Kommentare und nicht erwünschte Ratschläge waren auch immer dabei. Freue mich, wenn das viele Hundehalter lesen. Ich hätte echt nicht gedacht, dass dieses Thema solche Wellen schlägt. Aber es freut mich sehr, dass viel Aufmerksamkeit darauf fällt — vielleicht lässt sich somit doch ein bisschen was erreichen.

Ich denke, dass ein gut sozialisierter Hund selbst sehr gut einschätzen kann, ob der andere Hund ängstlich oder aggressiv ist und ob Kontakt erwünscht ist oder nicht. Zum Thema Training — Ich habe mit meiner Hündin auch sehr viel trainiert und Training bedeutet meiner Meinung nach nicht nur unter optimalen Bedingungen zu trainieren sondern auch unter schwierigen.

Ich bin der Meinung, dass man gut sozialisierte Hunde immer frei rumlaufen lassen kann. Meine Hündin hatte wirklich noch ein Problem mit einem anderen Hund! Wenn man natürlich einen sehr stürmischen vielleicht sogar agressiven Hund hat kann es natürlich passieren, dass die Situation nicht gut ausgeht, klar, aber dieser Besitzer sollte das doch dann wissen und sich dementsprechend verhalten.

Wenn ein Rüde schwanzwedelnd zu einer Hündin kommt und diese bedrängt obschon sie knurrt und mit ihrer Körperhaltung zeigt, dass er verschwinden soll, muss man sich immer wieder anhören lassen, er sei doch so lieb und nett. Er wolle doch nur spielen. Wenn die Hündin diesem aufdringlichen Rüden eins in die Nase zwickt, ist ja meine die Böse.

Ich habe wirklich genug von den Hundehaltern, die keine Ahnung haben, aber die ersten sind, die dann schreien, wenns vielleicht leicht blutet. Ich habe selten Hunde erlebt die diese Zeichen respektieren. Wenn ich spazieren gehe, möchte ich und meine Hunde Ruhe. Ich will mich nicht mit aufdringlichen Hunden auseinander setzen müssen, deren Besitzer glauben es mache uns Spass. Meine Hunde leben im Rudel und brauchen diese anderen nicht.

Das zeigen sie ganz deutlich. Eine auch kleine Verletzung kann viele Scherereien von Tierarztkosten bis zu Maulkorbpflicht gehen. Je nachdem wo man wohnt. Das braucht kein Hundebesitzer um glücklich zu sein.

Es gehört einfach zum Anstand sich so zu verhalten, dass unsere Tiere andere nicht bedrängen oder sröhren. Es ist nicht an einem anderen Hundehalter zu bestimmen, was mein Hund wann im Training üben muss. Das entscheidet der Besitzer oder Trainer aber nicht der dahergelaufene Hundebesitzer. Dieser kann mehr schaden. Da muss man sich nicht wundern wenn nach den Hunden etwas geworfen wird.

Irgendwann hat man die Schnauze voll und wenn es der einzige Weg ist, das es sein Hundehalter begreift, dass keine Begnung erwünscht ist, dann ist das zwar traurig aber verständlich. Der Artikel ist toll geschrieben und ich stimme zu. Leider ist es so, dass viele gar keinen Respekt vor der Leine des Anderen haben.

Mein Jack Russel , unkastriert und voll im Saft mit sehr grossem Ego, ist nicht jedem freundlich gesinnt. Da er natürlich gerne auch mal etwas neugierig ist bzw gerne Hasen jagen würde, ist er oft an der Leine, Flexi bzw. WIR haben in unserer Hundeschule gelernt: Kein Kontakt an der Leine. Das Tier kann nicht flüchten, wenn es möchte und reagiert dann unter Umständen so, wie man es nicht will.

Viel zu oft habe ich schon erlebt, dass das nicht beachtet wird. Selbst wo Leinenpflicht herrscht, kommen einem ungewollt Hunde entgegen, wildfremd wohlgemerkt. Und dann wird man doof angeguckt, wenn der Terrier knurrt und meckert.

Den Tieren ist da kein Vorwurf zu machen. Ich habe ihn auch gemacht und meine Rübe ist keine 40cm, hats aber trotzdem in sich. Alleine die Körpersprache des Tieres zu verstehen, ist nicht einfach. Klar machen die das alles auch mal unter sich aus, im Zweifel mit ner Beisserei, aber wer ist dann Schuld?

Einsicht ist hier bei dieser Art von Hundebesitzern nicht zu erwarten….. Danke für Deinen Kommentar, liebe Annette. Ob ein Sachkundenachweis wirklich die Antwort ist? Ich muss zugeben, wir haben auch keinen — aber ich beschäftige mich ja auch ohne den intensiv mit Hunden, Kommunikation, Körpersprache usw. So ein Nachweis ist ja mehr eine Momentaufnahme.

Zum Zeitpunkt der Prüfung alles toll — aber wie läuft es dann in der Praxis? Auf jeden Fall ein Aspekt, der mich zum Nachdenken bringt! Darf auch so bleiben — wir haben ja eine Leine Auch wir haben diese Art der Rücksichtnahme gelernt und das Leben könnte so einfach sein, wenn jeder erstmal zuverlässig seinen Hund bei sich behält und nicht anderen seinen Willen und sein immenses Hundewissen aufdrücken muss!

Hallo Jela, erst einmal finde ich es schön, wenn kontroverse Meinungen kommen — das macht so eine Diskussion ja erst komplett. Aber ich finde es schade, dass Du gleich so auf Extreme gehst. Zu viele Faktoren spielen hier eine Rolle — und natürlich muss Training auch in schwierigen Situationen stattfinden, aber halt dann, wenn der Hund bereit dafür ist. Eine Frontal-Konfrontation zu Anfang des Trainings würde ihm sicher nicht helfen. Ich würde mir also wünschen, hier auch mehr Zwischentöne zuzulassen.

Toleranz ist da nie verkehrt. Er erweckt den Eindruck, dass die Autorin relativ unfreundlich, selbstgerecht und besserwisserisch anderen gegenüber ist, dass sie eigentlich keine anderen Hunde mag und am liebsten ganz für sich und ihren Hund spazieren gehen möchte.

Nur ist dies ein Ding der Unmöglichkeit. Hunde sind nunmehr soziale Wesen und sollen grundsätzlich die Möglichkeit haben, sich zu begrüssen.

Auch wir Menschen müssen jeden Tag miteinander auskommen, selbst wenn wir jemanden unsympathisch finden. Sehr oft übertragen die Besitzer ihre eigenen Ängste auf ihren Hund und verderben ihm so das Leben. Ein Hund, der immer an der kurzen Leine gehalten wird, ist ein armer Hund. Selbst habe ich zwei adoptiere Hunde aus Spanien, beides ganz liebe Wesen.

Der eine, der eigentlich immer noch der ängstlichere ist und am Anfang sehr traumatisiert war, ist manchmal unberechenbar und denkt sich bestimmt, Angriff sei die beste Verteidigung. Nur hat er nie einem anderen Hund etwas zuleide getan. Wenn ein Hund ihn angreift, rennt er schreiend davon und ich schimpfe mit ihm — nicht mit dem anderen Hund! Kürzlich wollte ihn ein anderer Hundebesitzer treten, obwohl die Hündin ihn bereits in die Schränke gewiesen hatte.

Ich hatte zwar mit meinem Hund geschimpft und bin natürlich gar nicht darüber glücklich, wenn er bellend auf andere Hunde zurennt, aber der andere Hundebesitzer übertrug eigentlich seine Aggressionen auf die Situation, schrie und gestikulierte, und machte aus einem kleinen Zwischenfall ein regelrechtes Drama. Es sind meistens die Menschen eben, nicht die Hunde. Wenn ich rechtzeitig einen angeleinten Hund aus der Ferne sehe, leine ich meine selbstverständlich auch an.

Ich reagiere auch nicht hysterisch, wenn ein Hund auf uns zurast. Ich beobachte und bleibe ruhig und höflich, auch dem Besitzer gegenüber. Es ist einfach eine Frage des gesunden Menschen- und Hundeverstandes! Oje, ist mein Artikel hier wirklich so missverständlich? Lieber Toby, ich kann Dir versichern, dass ich andere Hund mag.

Wann immer ich Hunden begegne und es von den Haltern erlaubt ist, werden sie von mir gekrault und mit netten Worten bedacht. Da ist es mir auch ganz egal, welche Rasse es ist. Ich gehöre zu den Menschen, die anderen Hundehalten oft versichern, was für tolle und schöne Hunde sie haben. Auch finde ich andere Menschen nicht böse, nur in einigen Situationen einfach rücksichtslos. Und wir freuen uns immer sehr, wenn er Hunde trifft, mit denen ein entspanntes Kennenlernen möglich ist — dann passt das nämlich meist auch und es geht ohne Bellen, Knurren, Raufen usw.

Was ich nicht mag, ist die Rücksichtslosigkeit. Nach kurzem Kontakt mit dem anderen Hundehalter kann dann einfach entschieden werden, wie es weiter geht. Dann sieht man ja auch meist schon, wie die Grundhaltung der beiden Hunde ist. Stellt einer schon den Kamm auf, ist es wahrscheinlich einfach unnötig, die beiden zusammen zu führen.

Ich stimmt mit dir vollkommen überein, das wildes Schreien und Gestikulieren nicht zielführend ist in Situationen, in denen die Hunde so aufeinandertreffen. Aber es steht ja auch nirgends geschrieben, dass ich das so tue.

Ich denke, unfreundlich, selbstgerecht oder ähnliches bin ich wirklich nicht. Ich glaub, hier lesen sogar einige derer mit, die wir ab und an beim Gassi gehen treffe. Ich bin wirklich eine von denen, die immer lächelnd Hallo sagt, ein paar nette Worte spricht und es absolut schade findet, wenn der eigene Hund nicht mit den anderen Kontakt aufnehmen will. Was übrigens durchaus seine Gründe hat und wo natürlich auch ich gerade am Anfang sicher einige Fehler begangen hab.

Aber wer ist schon perfekt? Wichtig ist doch wirklich, wie der Umgang miteinander ist. Und dem ist nix hinzuzufügen. Das Problem liegt leider meist an der anderen Seite der Leine. Und wo keine Leine.. Mh, grundsätzlich gehen unsere Meinungen ja weit auseinander — womit ich absolut kein Problem hab.

Ich finde den Austausch hier sehr spannend. Bei gut erzogenen und sozialisierten Hunden mag das vllt. Nur halt wohl keins, mit dem sich der Halter auseinander setzt. Ich denke, dem ist nux hinzuzufügen. Das Problem sitzt wirklich meist am anderen Ende der Leine. Und wo keine Leine -da kein Problem.

Auch ich habe eine Hündin, die nicht oft sehr begeistert von Rüden ist. Die Rüden aber schon. Das ist aber ihr Problem und sie kriegt das gut und sehr elegant und ladylike hin. Dieser Artikel spricht mir aus dem Herzen!!! Wir haben eine Hündin, die es nicht mag, wenn andere Hunde auf sie zustürmen.

Leider gibt es immer noch viele Hundehalter, denen das völlig egal ist, oder sogar mit totalem Unverständnis reagieren. Mittlerweile bin ich es auch so satt, es diesen rücksichtslosen Menschen erklären zu wollen, da ich noch keinem begegnet bin, der es eingesehen hat. Aber, die Hoffnung stirbt zuletzt! Ja, man ist es wirklich schnell leid, sich ständig zu erklären. Das kann ich sehr gut nachvollziehen.

Mein Hund hat leider extrem schlechte Erfahrungen mit Hunden gemacht als er ein Welpe war. Dummerweise ist aus ihm ein stattlicher fast 60 Kilo schwerer Hund geworden , der die angst vor anderen Hunden nicht verloren hat. Er hat mit viel training gelernt das von hunden die ruhig an ihm vorbei ziehen keine Gefahr ausgeht. Ich habe auch prinzipiell kein Problem damit wenn andere Hunde frei laufen. Nur haben sie dann auch abrufbar zu sein.

Mein Hund versteckt sich hinter mich. Nur wenn ein fremder Hund dann um meine Beine läuft und mein Hund kann nicht weg, dann ist es schon vor gekommen das mein Hund sich den anderen Hund packt und und einach weg wirbelt.

Dann heisst es nicht mehr die Hunde machen das unter sich, sondern dann heisst es: Obwohl meiner nicht verletzen will, sondern nur deutlich macht das er nicht möchte.

Das ist Gott sei dank nur 2 mal vorgekommen, weil mir ja auch der andere Hund dann leid tut. Ich finde es einfach nur rücksichtslos seinem eigenen hund gegenüber.

Denn der macht doch dann auch wie meiner eine negativerfahrung die ganz leicht verhindert werden kann. Ja, die Aggressivität, die da hinein interpretiert wird, ist wirklich nervend. Schön, dass Du auch den anderen Aspekt angesprochen hast, nämlich das die anderen Hunde ja schlechte Erfahrungen machen. Ich glaub, das ist vielen wirklich gar nicht bewusst. Unser Hund ist bei fremden Hunden erstmal zurückhaltend, dazu aber auch sehr dominant, setzt schnell Grenzen UND hat einen alten Hüftbruch.

Die Heiland - Wir sind Anwalt

Share this:

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.