Imperial Cleaning

Die 5 größsten Fehler im Umgang mit Narzissten

Ich hatte 3 jahrelang einen krebsauslösenden Virus in mir bekämpft. Zu Beginn habe ich das Wegsein meiner Mutter scheinbar gar nicht als negativ empfunden.

Universitätsbibliothek


Das sind die Allerschlimmsten! Mit 15 bin ich konfirmiert worden. Davor war ich schon lange Zeit nur noch selten zur Kirche gegangen. Ich hatte bereits eine sehr starke Aversion gegen Religion und Kirche entwickelt. Konfirmanden-Unterricht hatte ich allerdings. Aber das war nur noch eine Formalie. Wenn im Radio eine Morgenandacht kam oder kirchliche Musik, machte ich einen Hechtsprung zum Radio um es auszuschalten.

Es gibt aber Ausnahmen. Tut es aber nicht. Wissenschaft und Philosophie allein bringen es wohl nicht, was? Die Schriften Darwins sind nicht vertont worden. Die Geschichte des Christentums, die philosophischen Diskussionen innerhalb des Christentums etc. Meine Verwandten waren weltabgewandte Christen. Darauf habe ich mich schon Monate vorher gefreut. Geschmerzt hatte es gar nicht. Andere sahen in das Auge.

Ob mein Vater zu diesem Zeitpunkt schon besoffen war, erinnere ich nicht. Aber im weiteren Verlauf des Abends wurde er es sicherlich. Ich fuhr mit Peter S.

So ging das Auge nicht ganz verloren. Seit meiner Kindheit konnte ich auf dem rechten Auge extrem wenig sehen. Es ist nicht blind, dadurch habe ich am rechten Rand des Sehfeldes mehr Peripherie.

Aber zum Lesen reicht es nicht. Im Sommer oder Herbst bekam ich meine erste Kontaktlinse. Man kann auch mit dem Fernglas etwas ansehen und das Fernglas dann etwas falsch einstellen.

Erst 25 Jahre nach diesem Unfall habe ich einen Behindertenausweis beantragt. Durch meinen Unfall entstanden auf dem einen Auge, mit dem ich sah, vier Arten von Behinderung: Deshalb kann man seine Augen entspannen, wenn man auf etwas blickt, das weit entfernt ist.

Man sieht nie Dinge in unterschiedlicher Entfernung in gleicher Klarheit. Ein gesundes Auge stellt die Linse automatisch richtig ein. Wenn ich voll von der Sonne angestrahlt werde, mache ich trotz Sonnenbrille die Augen zu. Und die Leute, denen ich begegne, wissen meistens nichts von meinen Augenproblemen. Wenn jemand in einem Rollstuhl angerollt kommt, dann wird ihn keiner fragen. Diese Behinderung stelle ich mir als schlimmeres Schicksal vor.

Sie wusste zwar, dass ich schlechte Augen hatte, aber dass ich bei starker Sonneneinstrahlung nicht nur eine Jalousie, sondern einen dicken Vorhang brauchte, dass konnten viele einfach nicht begreifen. Das wissen viele Optiker und Kontaktlinsen-Experten nicht. Aber ich habe es im Laufe der Zeit herausgefunden. Die Linse darf bei mir nur im Zentrum direkt auf der Hornhaut aufliegen.

Sonst vertrage ich sie einfach nicht. Es ist nicht nur eine kosmetische Sache. Deshalb trage ich seit Jahrzehnten Linsen, die nicht besonders gut sitzen, leicht im Auge verrutschen, bei denen leicht Staub zwischen die Linse und das Auge kommen kann, was dann sehr schmerzhaft ist. Ein solches Ereignis erinnere ich. Ein Windzug und die Linse war weg. Auf Reisen habe ich aber immer zur Sicherheit eine Ersatzlinse und meine Starbrille mit. Ansonsten besteht die Gefahr, dass das Auge erblindet.

Das Tropfen muss nicht immer sein. Und beim Zahnarzt lasse ich mir beim Bohren und Zahnziehen trotzdem Spritzen geben. Das Risiko gehe ich ein. Sowie diese drei Dinge nicht optimal sind, geht die Sehkraft auf null. Anfang der 70er Jahre als ich noch nicht so bewusst war und mich noch nicht so gut auf meine Sehbehinderung eingestellt hatte, bin ich mit dem Mofa eines Bekannten, die ich mir sogar ohne dessen Wissen geborgt hatte, gegen einen Zaun gefahren.

Trotz Sonnenbrille sah ich zu wenig. Wer den Schaden hat, spottet jeder Beschreibung. Das Mofa war aber vorne mehr oder weniger kaputt. Ein Auge hat der! Aber in dem Moment, wo sie mir richtig in die Augen gesehen hatte, war sie von wenigen Ausnahmen abgesehen weg. Aber das nehme ich denen nicht ab.

Phase meines Lebens kann ich sagen: Meine Mutter hatte in der 2. Phase meiner Kindheit faktisch ihre Beziehung zu mir abgebrochen. Nicht ich hatte meine Beziehung zu ihr abgebrochen. Aber da hatte ich kein Interesse mehr daran. Man hatte sich nichts mehr zu sagen. Ich hatte keine Bildung. Aber es wurde auch nie nachspioniert, ob man onanierte. Als meine Mutter schon ihre Familie verlassen hatte, spielten wir oft zuhause Monopoly.

Wenn irgendein Spielteilnehmer in Gefahr geriet, pleite zu gehen, gab mein Vater aus der Bank Weihnachtsgeld u. Zahlungen, die in den Spielregeln nicht vorgesehen waren. Am Ende war immer die Bank pleite aber kein Spielteilnehmer.

Und wie wir heute wissen, wenn eine Bank pleite ist, kommt der Staat bzw. Ich habe nicht gelernt zu verlieren. Im wirklichen Leben verliert man aber. Je besser man damit umgehen kann, um so seltener wird man verlieren. Es ist ein Rechtsgrundsatz unserer Gesellschaft, dass Kinderwohl vor Elternwohl geht. Es ist unter Historikern verbreitet, den 1. Weltkrieg als Urkatastrophe des Analog dazu habe ich meine Mutter oft als die Urkatastrophe meines Lebens angesehen.

Man kann mit seinen Eltern gestraft sein und ich war mit meinen Eltern gestraft. Aber es ist eine Spekulation. Und mit Spekulationen sollte nichts gerechtfertigt werden. Es gibt Menschen, die behaupten, die Juden, die in Auschwitz vergast wurden, hatten Karma abzutragen. Und einigen Menschen sollte man, mit finanziellen Anreizen verbunden, die Sterilisation anraten.

Zwangs-Sterilisation ist mit einer freien Gesellschaft nicht vereinbar. Deshalb lehne ich sie ab. Viele Menschen finden eine solche Einstellung katastrophal. Die hatten aber nicht solche Eltern wie ich. Kann mir irgendjemand einen Grund nennen, warum ich es akzeptieren soll, ein Teil dieses versklavten Unterbaus zu sein?

Auch ein Kind, dass aus einer Vergewaltigung hervorgegangen ist, hat, wenn es einmal geboren ist, ein Lebensrecht und keiner sollte ihm die Art seiner Zeugung vorwerfen. Paul , Johanna Etwas, das nicht existiert, hat keine Probleme. Auch unter meinen Freunden nicht. Die heutige Sendervielfalt gab es damals noch nicht. Habe aber wohl nicht viel davon verstanden.

Mit der Studentenbewegung hatte ich nichts zu tun. Alle Menschen teilen sich die ganze Welt. Ich hatte aber nicht etwa vor, meinem Kollegen seine Hose, seine Uhr oder sein Auto wegzunehmen, sondern ich stellte mir eine Welt vor, wo jeder von sich aus alles was er hat, mit anderen teilt.

Ich wollte ein freier Mensch unter freien Menschen sein, ein Gleicher unter Gleichen. Ich wollte weder Herr noch Knecht sein. Zu diesen Vorstellungen kamen nun noch zwei Dinge hinzu: Ich konnte mich aus meiner Schulzeit noch an die Entdeckung Amerikas erinnern und an die Steinzeit.

Irgendwann in der Zeit als ich zwischen 15 und 17 Jahre alt war, habe ich mal in einen Atlas gesehen. Da war Westberlin mit einer roten Linie herum und etwas weiter links war die Bundesrepublik. Und ich suchte nach einer Verbindung zwischen diesen beiden.

Ich kannte von Marx gerade mal den Namen. Von seinen Theorien wusste ich nichts. Von der DDR wusste ich nur, dass die Erwachsenen gegen sie waren. Aber leider nicht auf Dauer. Soweit ich mich erinnere, war es Willy, der Freund von der Schwester meiner Freundin, die ich um die Jahreswende auf 70 kurzzeitig hatte, der mich dazu animierte, in die DKP einzutreten.

Soweit ich mich erinnere, hatte ich zu dieser Zeit aber keine langen Haare. In der DKP war ich faktisch nur bis Ende Ich bin damals noch sehr schlampig mit solchen Dingen umgegangen. Ich nehme an, dass man abwarten wollte, was aus mir wird. Denn ein typischer DKPler war ich nicht. Es war der zweite Bruch in meinem Leben. Nun stieg ich sozial auf.

Die kamen aus gebildeten und gutsituierten Familien. Die Eltern waren Akademiker, Unternehmer und leitende Angestellte. Und es gab einige wenige Kinder von Altkommunisten. Da gab es einen Kochlehrling, Karl Heinz L. Ein ehemaliger Klassenkamerad war auch Axel S. Der war bei den Jusos.

Es gab Leute, die hatten ein Privatleben. Mein Leben war die Politik. Ich sang gerne Arbeiterlieder. Ich wusste vorher, dass ich wegen meiner Augen nicht eingezogen werde. Ich war Ersatzreserve II. In der Revolution muss man wissen, wie man mit einem Gewehr umgeht. Das wollte ich lernen. Das konnte ich nicht verstehen.

Kommunisten sind doch keine Pazifisten. Als ich Kommunist wurde, wusste ich noch gar nicht, dass es Anarchisten gibt. Auch von Trotzkisten und Maoisten wusste ich vorher nichts.

Trotzki war im Auftrag Stalins mit einem Eispickel erschlagen worden. Aber die SPD war im Gegensatz zu den diversen linken Splittergruppen eine einflussreiche politische Kraft und in der Arbeiterbewegung verankert.

Daran wollte die DKP partizipieren. Im Sommer zog ich zeitweilig mit Gammlern herum und schlief mit ihnen in einem Abbruchhaus.

Obwohl ich zu der Zeit noch ein Zimmer im Mehlandsredder hatte. Ich fand das irgendwie cool. Sylvester auf 71 hatte ich zum letzten Mal eine Sylvester-Party in meinem Partykeller im Mehlandsredder. Mein Vater hatte jetzt diese Wohnung, befand sich aber in einem Heim im Sachsenwald, wo er eine Entziehungskur machte. Es war wohl der bis dahin tiefste Punkt meines Lebens.

Es wurde mir geholfen. Ich habe auch dort aus dem Keller gleich einen Partykeller gemacht. Das war eine Toastbrotscheibe mit Spiegelei und Ketchup. Stellvertreter war Axel L. Dieser Club wurde mein zweites Zuhause. Dort war ich auch im Clubkollektiv und habe dort viel renoviert, gereinigt, Bardienst gemacht etc.

Auch alles ohne Bezahlung. Die DKP war die kommunistische Partei bzw. Wenn Westdeutsche in die DDR fuhren, dann war das Erste, was ihnen dort auffiel, dass es nicht so bunt war wie zuhause, alles grauer und ein bisschen verfallen und altbacken. Wahrscheinlich hat man mir eine Droge ins Essen getan. Weltfestspiele im Sommer war ich erstmals in Berlin.

Aber nur in Ostberlin. Zumindest war ich einer der wenigen Arbeiterjugendlichen unter den vielen Studenten aus Akademiker-Familien. Wir waren in einem Studentenwohnheim in Potsdam untergebracht und jeden Morgen fuhren wir mit dem Zug um Westberlin herum in die Ostberliner Innenstadt. Unsere Aufgabe war, uns auf dem Alexanderplatz in die Diskussionsgruppen zu begeben.

Nach dem offiziellen Ende der Weltfestspiele blieben wir noch ca. Wie die Maden im Speck haben wir da gelebt. Da ging es u. Und bei der Errechnung, wie viel jemand bekam, spielte auch eine Rolle, wie viel Boden die Genossenschaftsbauern in die LPG eingebracht hatten. Und da sagte ich nicht in der Versammlung, sondern im Auto auf dem Weg zu einer anderen Besichtigung: Ihre Arbeitskraft sei einfach zu wichtig.

Ein Genosse, der mit ihr am Tisch gesessen hatte, sagte zu ihr: Besoffene Erwachsene, die nicht wollen, dass man lange Haare hat. Und das waren keine Kommunisten. Das hatte mich sehr verwundert. Offizielle Vertreter der DDR baten mich darum, etwas illegales zu tun. Ich erinnere, dass ich einmal in eine Sparkasse gegangen bin und dort ganz brav zehn Mark West in zehn Mark Ost getauscht habe.

Vielleicht war das eine Reaktion auf die Kritik. Der inzwischen abgerissen wurde. Da war massenhaft Stacheldraht und Scheinwerfer. Und dann eventuell nicht wiederzukommen. Und das dort auch Menschen erschossen werden, das wusste ich. Ich will mich heute nicht besser darstellen, als ich damals war.

Wir leben in einer schlechten Welt. So haben wahrscheinlich auch die Leute gedacht, die mir Gift ins Essen getan haben. Es gab schlimmeres in der deutschen Geschichte. Die Mauer war nicht gerechtfertigt, weil hinter ihr keine bessere Welt entstand und keine bessere Welt entstehen konnte! Der gute Zweck heiligt die Mittel. In der Folge dieser Besprechungen wurde am Ich hatte das geheim gehalten.

Der Verein hatte nach kurzer Zeit ca. Freunde will ich nicht sagen. Kapitel zu lesen und das 7. Kapitel erst ganz zum Schluss. Bei weitem nicht alle, aber einige Frauen, die eigentlich den ganzen Text lesen wollten, haben nach dem 7.

Aber einige Frauen sehen das nun mal so. Aber es gab etwas, das nicht geteilt wurde. Es gab etwas, das ich nicht bekam, das ich trotz aller Anstrengungen nicht bekommen konnte, obwohl es um mich herum reichlich vorhanden war und ich es mehr begehrte als irgendetwas anderes auf der Welt: Hier bekam mein naives kommunistisches Weltbild seinen ersten Knacks.

Ich habe damals eine ganze Menge gelernt. Man braucht nur die Augen aufzumachen und sich die Paare ansehen. Dieser so entstehende Wert eines Menschen ist nichts objektives, aber etwas intersubjektives. Minderwertigkeitskomplexe seien eine Macke, ein psychisches Problem. Sie blieb auf der Ebene des Unbewussten.

Aber die Ehrlichkeit hat keine aufgebracht. Ergo glaubt man an einen Lieben Gott, so unwahrscheinlich er auch aus der Sicht des Verstandes sein mag. Ergo spielt man Lotto statt zur Krebsvorsorge zu gehen. Die wollen auch einen Mann. Sonst bekommt man eben nichts. Und ich tu dir sogar einen Gefallen damit, dass ich dir das sage. Mit der Art, wie sie es sagte, tat sie mir keinen Gefallen.

Wahrheit ohne Ethik ist genauso beschissen, wie Ethik ohne Wahrheit. Und diese Dinge sind schlimmer, als das, was ich an schlimmen erlebt habe. Wer etwas Wilhelm Reich kennt, den wird das nicht verwundern.

Doch meine Chancen bei attraktiven Frauen wurden dadurch nicht besser. Sie zeigten mir dies, indem sie mir auswichen in dem Moment, wo sie merkten, dass ich Interesse an ihnen hatte.

Oder sie glaubten, der Wunsch nach einem One-night-stand sei gleichbedeutend mit dem Wunsch nach einer lebenslangen Partnerschaft. Ich hatte damals was meine Weiterbildung anbetraf, schon ein gewisses Selbstbewusstsein entwickelt.

Und diese Minderwertigkeit wollte ich soweit es ging verbergen. Das war mir damals aber nicht so bewusst wie heute. Damals war es eher halb bewusst, halb unbewusst. Aber heute macht das auch keine mehr mit mir. Erstens habe ich inzwischen ein dickeres Fell. Ich kann heute auch sehr verletzend sein. Ich will dich ja auch gar nicht als Freundin. Ich steh auf etwas kleinere mit rundlichen Gesichtern und Stupsnasen.

Du bist mir zu schmal. Ich meine im Gesicht. Ja, das ist irgendwie so schmal. Das wirkt jedenfalls so. Und ich finde, die Nase passt von ihren Proportionen her dort eigentlich gar nicht rein. Zur Not kann man beim Schmusen ja auch das Licht ausmachen. Im Gesicht meine ich. Da fehlen die Konturen. Meine Freundin muss einen kreisrunden Po haben, aber doch kein kreisrundes Gesicht. Das hatte eher so eine Birnenform.

Die hatten eine tolle Villa mit Swimmingpool im Garten. Es war dunkel und wegen meiner schlechten Augen sah ich nichts. Nicht solange sie Menschen, Genossinnen etc. Aber ich hatte damals noch vor vielen anderen Dingen Angst, vor denen ich heute keine Angst mehr habe.

Ich hatte Angst mich vor anderen auszuziehen. Ich konnte das nicht. Ich hatte nicht Angst, ich hatte Horror vor dem Zahnarzt. Anstatt in die Klinik hineinzugehen, legte ich mich im Park vor der Klinik auf den kalten Rasen. Trotz der Schmerzen war ich zu feige reinzugehen.

Ich kann mich heute nicht mehr erinnern, ob ich dann doch reinging oder unverrichteter Dinge wieder nachhause fuhr. Ich hatte einen Horror vor Hunden: Ich war wahrscheinlich in diesem Punkt genetisch und sozial vorbelastet. Mein Vater war zu feige, den Nachbar Warlich zur Rede zu stellen, als meine Mutter anfing, sich fast nur noch dort aufzuhalten. Deshalb war ich bestrebt, diese Feigheit vor anderen zu verbergen.

Heute gehe ich zum Zahnarzt. Deshalb habe ich noch ca. Frauen unbefangen reden, wenn ich sie als potentielle Partnerinnen ansehe. Zum Ende des In der Zeit begann ich zu lesen. Aber keine Western und Krimis mehr. Klasse im marxistisch-leninistischen Unterricht verwendet wurde.

Wie sollte ich mit meiner Schulbildung. Einen Satz erinnere ich: Die konnte ich fragen. Ein Arbeiterjugendlicher, der sich bildete!

Jedenfalls, wenn man mit dem Verifikationsprinzip an die Sache rann ging, wie es Dogmatiker eben machen. Ich kannte die Mensa schon, bevor ich selbst Student wurde. Es war die 68er Zeit. Ich habe diesen Menschen etwas zu verdanken. Solche Menschen gab es nie. Solange man auf Linie ist, bzw. Im Extremfall wird man von seinen einstigen Glaubensgenossen umgebracht. Ich hatte nach einer gewissen Zeit ca. Leider habe ich die Zettel irgendwann weggeworfen oder verloren.

Das Lesen gefiel mir sehr. Es gefiel mir aber auch, das Gelesenen thesenartig zusammenzufassen und dies dann auf den Gruppenabenden den anderen vorzutragen.

Und weil mir dies so gut gefiel, ich Erfolgserlebnisse hatte und von anderen gelobt wurde, nahm ich mir vor, das Abitur nachzumachen, Philosophie zu studieren und Philosophieprofessor zu werden.

Ich war zwanzig Jahre alt. Ich war Hilfsarbeiter ohne Volksschulabschluss. Aber der Wille, wieder zur Schule zu gehen, mich zu bilden, der war da. Und das war das Beste an meinem damaligen Zustand. Ich war damals ein Idiot. Das sage ich aber keineswegs von den anderen Menschen, mit denen ich damals zusammen war.

Aber ihre politischen Auffassungen waren dumm. Ich war in allen Lebensbereichen dumm. Es tut mir richtig weh, wenn ich daran denke, was und wie ich damals war. In kleinen Bildungsheftchen, in denen zu den vorgestellten Zitaten von Marx, Engels und Lenin immer gleich die richtige Interpretation mitgeliefert wurde. Es gab in der SDAJ etc.

Politische Gegner wurde in bestimmte Gruppen eingeteilt. Da gab es die Linksabweichler Bakunin, Trotzki und Mao.

Und es gab die Rechtsabweichler Lassalle, Bernstein und Kautsky. Die gewaltigen Differenzen in den theoretischen Auffassungen und im praktischen Verhalten, in der geschichtlichen Rolle dieser Personen wurden gar nicht zur Kenntnis genommen.

Unter Einbeziehung der Klein- und Mittel-Bourgeoisie. Programm des NDR zu sehen. Diese Sendung sah ich bis in die Mitte der 80er Jahre hinein. Ich kenne mich mit den 50er und 60er Jahren weniger gut aus.

Im Herbst brach ich meine Tankwartlehre ab. Formell wegen meiner Augenverletzung. Ich war politisch aktiv. Was mich ab jetzt interessierte, war die proletarische Weltrevolution. Alle Kraft musste jetzt in deren Vorbereitung gesteckt werden. Deshalb nahm ich immer wieder Jobs an, die von ein paar Wochen bis zu einem dreiviertel Jahr dauerten.

Zwischen diesen Jobs lagen Zeiten von Arbeitslosigkeit, in denen ich aber nicht etwa faul war! Ich wurde zur Bekanntgabe des Ergebnisses vorgeladen.

Zwei Herren empfingen mich und einer sagte zu mir: Ich erinnere nicht mehr alles, was ich dort gelernt habe. Aber einiges ist mir im Bewusstsein geblieben. Und wenn ich selbst etwas schrieb, dann wimmelte das von Rechtschreibfehlern. In Farmsen hatte ich auch zum ersten Mal in meinem Leben Algebra. Irgendwann Mitte zog ich in die Greifswalder Str. Dort wohnte ich als Untermieter bei Manfred Sch. Wie lange das war, kann ich heute nicht mehr erinnern.

Damals gab es in der S-Bahn noch Raucherabteile. Nach der Handelsschule fand ich keine Praktikum-Stelle. Es lag wohl in erster Linie an den langen Haaren. Acht Jahre nach meinem Abgang besorgte ich mir in meiner ehemaligen Volksschule eine Kopie. Auch zur Tankstelle musste ich noch einmal. Vorher war Voraussetzung mindestens Volksschulabschluss und abgeschlossene Lehre. Beides hatte ich nicht. Das imposanteste, was ich bis dahin gesehen hatte. Aber die beiden anderen schienen das ganz gut zu finden.

Namentlich kann ich die drei allerdings nicht mehr benennen. Ich hatte lange Haare, was nicht gerne gesehen war, ich war unsauber, schlampig, ich war zu individualistisch, zu wenig diszipliniert, ich hatte in vielen Punkten abweichende Auffassungen.

Doch der Schuss ging voll nach hinten los. Im Ostberliner Stadtteil Biesdorf gelegen. Habe ich leider nicht gemacht. Ich habe, als ich aus Hamburg wegzog, einen ganze Ordner voll Biesdorf-Materialien weggeworfen.

Jetzt, wo ich diesen Teil meiner Lebensgeschichte schreibe, sind seit meinen Aufenthalt in Biesdorf 28 Jahre vergangen. Ich habe nichts wiedererkannt. Ich habe wahrscheinlich so gut wie nichts verstanden.

Wenn jemand in die 4. Nicht weil er dumm ist, sondern weil er den entsprechenden Entwicklungsstand noch nicht hat. Rein vom Wissensstoff her war ich weitgehend fehl am Platze. Aber damals konnte ich das nicht. Deshalb gab es keine Kontrolle, wie viel man von dem vermittelten Wissensstoff verstanden und behalten hatte. Unsere Kirche hatte zu dieser Zeit schon fast keine Geistlichen mehr. An eine Diskussion erinnere ich mich dunkel.

Viele dieser Kleinigkeiten habe ich inzwischen vergessen. Es war in erster Linie wohl die Herzlichkeit, die mir gefehlt hatte. Am ersten Abend schon fuhren die anderen Hamburger in die Stadt, d. Ich war mir dieser Tatsache gar nicht bewusst. Daran erinnere ich mich nicht. Aber selbst wenn es so gewesen sein sollte, es sind in der kommunistischen Bewegung schlimmere Dinge passiert. Der Umgang miteinander war rigider, als ich es bis dahin kannte.

Demokratie bedeutete, dass wir zustimmten, dass wir abnickten was bereits festgelegt war. Aber das war schon eher das, was ich bereits kannte. Ich lag am Vormittag im Bett weil mir schlecht war. Diese Regelung gilt auch im Falle der Nacherfüllungsansprüche. Nach Verbindlichkeit der Bestellung behalten wir uns das Recht vor, im Einzelfall eine im Preis gleichwertige Ware ohne Einschränkung der bestellten Qualität und Funktionalität anzubieten. Rechnungen sind sofort und ohne jeden Abzug fällig.

Die Geltendmachung eines weitergehenden Schadensersatzes bleibt vorbehalten. Zahlungen mit Scheck oder Wechsel stellen keine Barzahlung dar, sondern werden nur erfüllungshalber angenommen. Bei der Rechnungsbegleichung per Bankeinzug wird die Ware erst dann Eigentum des Bestellers, wenn der Betrag vollständig und ohne Widerruf der Lastschrift eingezogen werden konnte. Kosten, die aufgrund von Nichteinlösung oder Rückbuchung der Lastschrift wegen mangelnder Kontodeckung oder aufgrund vom Besteller falsch übermittelter Kontodaten entstehen, gehen zu Lasten des Bestellers.

Der Kunde ist jederzeit berechtigt, die Abbuchungserlaubnis zu widerrufen. Vom Widerrufsrecht ausgeschlossen sind Verträge zur Lieferung von Ton- und Videoaufnahmen oder Computersoftware in einer versiegelten Verpackung, wenn die Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde, des weiteren versiegelte Waren, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht zur Rückgabe geeignet sind, wenn ihre Versiegelung von Ihnen entfernt wurde.

Bitte senden Sie die Retouren-Ware vollständig inkl. Zur Durchführung der Rücksendung erhalten Sie von uns einen Retourenschein zugesandt. Bitte beachten Sie, dass die Beachtung der Punkte 5. Die gesetzliche Verjährungsfrist für Mängelansprüche beträgt 2 Jahre und beginnt mit der Übergabe der Ware.

In dieser Zeit werden alle Mängel, die der gesetzlichen Gewährleistungspflicht unterliegen, kostenlos behoben. Sofern der Kunde nicht Verbraucher ist, sind Mängelansprüche zunächst auf Nacherfüllung beschränkt; bei Fehlschlagen dieser Nacherfüllung besteht das Wahlrecht des Kunden zwischen dem Anspruch auf Rücktritt vom Kaufvertrag oder auf Minderung des Kaufpreises.

Soweit für Waren durch den Hersteller eine Garantie gewährt wird, ergeben sich die Einzelheiten aus den Garantiebedingungen, die dem jeweils gelieferten Artikel beigefügt sind.

Eine darüber hinausgehende Haftung für Schadenersatz, gleich aus welchem Rechtsgrund, ist ausgeschlossen. Hiervon unberührt bleibt die Haftung auf Schadenersatz wegen Fehlens zugesicherter Eigenschaften sowie aus dem Produkthaftungsgesetz. Transportschäden, die erst nach dem Auspacken der Ware festgestellt werden, sollen gegenüber PEARL innerhalb von 3 Tagen ausreichend ist das Datum des Poststempels schriftlich gemeldet werden. Die Nichtbeachtung dieser Bitte führt nicht zur Einschränkung oder zum Verlust irgendwelcher Mängelansprüche.

Wir behalten uns das Eigentum an der gelieferten Ware bis zur völligen Bezahlung des Kaufpreises vor. Wenn du schon soweit bist und eine Trennung schon hinter euch habt dann kann ich dir nur raten dass du sie auch durchziehst. Wenn ihr wieder zusammen finden solltet dann kann das immer noch passieren, aber du hast diesen Weg nicht umsonst gewählt. Das war sowieso das allerwichtigste für ihn seine Ehre und sei. Stolz und wehe man verletzt diesen!! Die beziehung war schwierig und ich wusste die ganze zeit dass er nicut normal ist habe aber alles auf seine schlimme kindheit geschoben und ihn wirklich abgöttisch geliebt!

An deiner Stelle würde ich jeglichen Kontakt zu ihm unterbinden, auch wenn es mehr als schwer ist. Aber was willst du mit einem Menschen, der dich beleidigt, dich nicht versteht und vor allem auch nicht verstehen will, dich runtermacht und dich dazu bringt dich schlecht zu fühlen?

Ich kenne dich nicht, aber ich würde meine Hand dafür ins Feuer legen, dass du definitiv was besseres verdient hast! Lass nicht zu, dass dich jemand so behandelt und wenn es keinen Weg gibt dass er etwas an seinem Verhalten ändert wovon ich Mal ausgehe , dann streich ihn aus deinem Leben und guck, dass du wieder zu dir selber findest.

Den Kontakt zu seinen Freunden über drei Ecken würde ich besser auch unterlassen, denn dadurch, dass deine Anliegen auch noch falsch an ihn weitergetragen wurden zeigt sich, dass du ihnen leider nicht vertrauen kannst. Bei mir ist es nicht der Ehemann sondern meine Tochter. Sie mit viel Liebe und Fürsorge mit ihren Halbgeschwister aufgewachsen. Ich kann Dich gut verstehen. Die erste frage bleibt, ob und wie ich damit zurecht komme und ob ich selbst eine narzisstische Mutter sei, die selbstverständlich auch so ein Kind heran zieht.

Ich habe das für mich lange infrage gestellt, weil die Literatur fast NUR das hergibt. Aber so einfach ist es nicht, gottseidank. Früher, als er noch zuhause gelebt hat, wars teilweise unerträglich. Seit wir Distanz pflegen, kann ich ihn wieder aufrichtig lieben. Schwierig wirds an Weihnachten, wenn alle über mehrere tage zuhause sind, hier leben und es Endlosdiskussionen gibt, die er natürlich immer anführt, befeuert und einem der Atem irgednwann ausgeht.

Auch mein bruder ist einer. Seinen Besuch versuche ich immer irgednwie abzubiegen. Er laugt mich total aus, aber ganz abzubrechen schaffe ich noch nicht, sollte ich aber…für mich liegt das in den Genen und wenn ich die männer in meiner familie anschaue, so ist auch mein anderer bruder davon betroffen, wenn auch nicht so stark und — auch mein Vater war einer.

Liegt die Vermutung nahe, ich hätte mir als Ehemann auch einen gesucht? Eher nicht, was ein Glück! Mein Gott… bin seit ein paar Minuten hier,weil ich am Ende bin. Innerlich sich auch darauf einstellen, nichts mehr hören und sehen zu wollen von ihm — auch nicht über dritte! Aber es hilft nichts anderes! Du wirst das, was Du Dir so sehr wünschst von ihm nicht bekommen — keine Entschuldigung, keine Einsicht, nichts was Dir helfen könnte.

Und wenn er irgendwann sich melden sollte und Dir das Blaue vom Himmel verspricht, er würde sich ändern und alles einsehen — glaube ihm nicht!!! Er kann und wird sich nicht ändern! Meide ihn wie das Feuer, sonst verbrennst Du! Tu jetzt was für Dich, für Deine verletzte Seele!

Ich habe zusätzlich viel geschrieben — das hat mich auf meine eigene Spur gebracht und mir ist vieles klar geworden. Ich wünsch Dir alles Gute! Sie ist doch meine über alles geliebte Tocher. Ich werde sie immer in meinem Herzen tragen. Hallo cccc, Ich bin seit über 30 Jahren mit einem Narzisst verheiratet. Frage nicht, wie unsere Familie gelitten hat, und noch leidet!!!!!! Ich kann dir nur raten: Lass in reden, lauf, lauf, lauf!

Lass die gemeinsamen Freunde Freunde sein, sie glauben dir sowieso nicht!!! Arbeite an dir selbst, steh zu dir und deinen Entscheidungen! Hole dir Hilfe, jetzt brauchst du jemanden, der dich unterstützt! Ich spreche aus Erfahrung! Jahrzehnte lang wurde ich manipuliert, ausgenutzt bis aufs Blut, und immer wurde mir suggeriert, dass ich an allem Schuld hätte….

Ich habe das ganze Spektrum durchexerziert, und bin fast draufgegangen. Lass es nicht so weit kommen, du bist es wert, du zu sein, und lass dir von diesem Menschen nichts anderes einreden! Ich wünsche dir ganz viel Kraft und echte Freunde auf diesem Weg! Liebe Cici, wie recht du doch hast.. Narzissten benutzen einen nur..

Sie besitzen keine Emphatie.. Mein Mann hat nur gelogen , war notorischer Fremdgeher.. Ich kann nur sagen ganz weit weg von solchen Menschen die achtlos und verantwortungslos Menschen verletzen. Das ist krank und brauch kein Mensch.. Hallo Esti, wow — das könnte meine Geschichte sein. Auch ich hab gelitten und war zu lange ahnungslos.

Aber da ich ja immer schuld hatte, konnte ich mich nicht trennen obwohl ich Versuche gestartet hab , um meine Kinder und mich zu schützen. Meine Tochter zog mit fast 18 aus. Mein Sohn erst sehr viel später. Er hatte und hat eine Firma, in der er seine komplette Zeit verbrachte.

Das war schon so, als die Kinder noch kleiner waren. Ich denke mit Schrecken an diese Zeit zurück. Hinter seine NPS bin ich erst gekommen, nachdem ich durch seine Lügen, sein Täuschen, Blenden, seine Charmeoffensive viel verloren hab und eine Achterbahn durchlitten hab.

Ich wusste nicht mehr wo vorn und hinten ist und bin in ein völliges Chaos gestürzt. Heute weiss ich, wie sehr ich gemobbt wurde und das er mir Sachen positiv verkaufen wollte, hätte ich angebissen, wäre weiterer Schaden für mich entstanden aber da wusste ich schon Bescheid über ihn.

Er schafft es mit seiner harmlosen Art, alle auf seine Seite zu ziehen und die Sachen so zu verdrehen, das nicht er, sondern ich die Schiuldige war. Man kann wirklich nur warnen vor diesen Menschen, die einen seelisch und finanziell an den Rand der Verzweiflung bringen.

Ich hab ihn nur noch in Anwesenheit dritter, mit meinen Forderungen konfrontiert. Nie wieder unter vier Augen. Da wechselten sich Beleidigungen, Drohungen und Charmeoffensive ab. Schade das man diese Spezies nicht mit einem Warnhinweis versehen kann. Deine Worte tun gut,auch wenn sie nicht für mich waren. Ich habe mich vor 10 Tagen getrennt.

Ich habe genau das 30 Jahre lang erlebt. Leider nicht nur ich, sondern vier betroffene Kinder. Alles sofort abbrechen und so fern, wie möglich halten von diesem Menschen und dem gemeinsamen Umfeld.

Oh man, wie sich doch die Erlebnisse mit einem Narzissten gleichen. Soviel Unglück und Leid und irgendwie kommen sie immer davon…. Sei dankbar für die Erfahrung. Du hast das Muster erkannt, dieses Wissen wird dich in Zukunft schützen. Du wirst einen Partner mit anderen Eigenschaften finden. Mit so einem Menschen bahnen sich nur Katastropfen an. Stell dir vor, du bekommst einmal Kinder. Da brauchst du einen liebevollen, fürsorglichen, verantwortungsbewussten Menschen.

Einer der Stabilität ausstrahlt und Herzenswärme. Du bist jung und hast noch Chancen. Diese Chance blieb mir verwehrt. Habe 2 Kinder, bin mitten im Schlamassel. Bitte glaube mir, er hat Schluss gemacht und wäre nicht mehr zurück gekommen!!!! Aber jetzt hat er Dich als Sündenbock gefunden und wenn Du es glaubst weil Du ihn immer noch liebst und gehofft hast dass er zurück kommt oder gekommen wäre — er wäre es nicht!!!!

Bitte glaube es mir!!! Ein Narzisst sucht immer ein Opfer dem er die Schuld zuschieben kann da er nie seine Schuld eingestehen kann!!!! Ich weiss es tut weh!!! Ich habe es zweimal erlebt!!!! Versuche ihn zu vergessen!!!! Bleibe dabei und geh nicht darauf ein!!!! Alles Liebe und viel viel Kraft — die kannst Du gebrauchen falls Du mit dem Gedanken spielst zurückzugehen — ich verspreche Dir dass die Honeymoon Phase viel kürzer ist als zuvor und er Dich wieder verlassen wird und für Dich noch schwieriger wird und noch mehr weh tut!!!!!

Hallo, Ich habe eine 15jährige ehe mit einer narzisstin hinter mir und ich versuche nun die scherben meines lebens zusammenzusetzen. Alles was ich hier gelesen habe trifft zu und beim lesen der infos schockierte mich das sehr.

Nach langem kampf und unendlich viel leid und tränen bin ich sie nun endlich los, weil sie mich glücklicherweise verlassen hat. Der nächste war schon 6 monate am start, wie bei mir damals nur das wusste ich nicht. Es gibt nur die flucht, glücklich wird man nicht, auch wenn es eine perfekte illusion ist. Ich möchte Ihnen für Ihre Arbeit und Ihre Beiträge danken, die mir -und vermutlich vielen anderen- hilft, das Verhalten der Menschen, die einem das Leben so schwer machen, zu verstehen.

Zwar kann man wahrscheinlich nie gänzlich nachvollziehen bzw. Es ist, wie sie auch geschrieben haben, ein schwieriger Prozess sich von diesen Menschen zu lösen und umso dankbarer bin ich, dass es Ihre Seite gibt, die einen in schwachen Momenten einen Schritt in die richtige Richtung weist und zeigt, dass es all die Kämpfe und Traurigkeit nicht wert ist, solange der Partner nicht bereit dazu ist sich aufrichtig ändern zu wollen. Hallo liebe Mitleidenden Ich bin 35 und war die letzten 12 Jahre mit einem Narzissten zusammen.

Ich hatte 3 jahrelang einen krebsauslösenden Virus in mir bekämpft. Dadurch hatte ich erkannt dass es diese Beziehung war, die an meiner Seele nagte. Ich habe auch einen Sohn den ich schütze und ich hab die Grenze noch rechtzeitig erkannt. Wir wohnen hier zusammen und es ist sehr schwer , eine Wohnung zu finden aber wir gehen uns aus dem Weg und kommunizieren nur über sms.

Ich hatte bis vor kurzem noch den Drang, ihn retten zu müssen weil er im Kern ein gutes Herz hat-ich bin hochsensibel aber durch Menschen wie euch halte ich an der Realität fest und sehe zu, da raus zu kommen und den Kontakt abzubrechen. Hallo ihr Lieben, ich war lange am hin- und her überlegen, ob ich hier etwas schreiben soll , aber allein schon die Beiträge zu lesen und festzustellen, dass man nicht alleine ist mit dem was man durchgemacht hat, hat mir etwas geholfen.

Leider muss man sagen, denn man wünscht im Grunde keinem so behandelt zu werden und sowas zu erleben. Bei mir fing alles vor zwei Jahren an, als ich auf einer Hochzeit eingeladen war und der Bräutigam mir sehr viele Komplimente machte, bis hin zu den Worten, dass ich ihm ja Mal schreiben könne. Ich muss dazu sagen, dass ich mich zu der Zeit in einer sehr schwierigen emotionalen Phase befand und das irgendwie mein rettender Strohhalm war, den ich zu der Zeit brauchte.

Er vermittelte mir von Anfang an ein starkes Gefühl von Vertrautheit und erzählte mir, dass er eigentlich gar nicht heiraten wollte, er nur nicht mehr wusste, wie er aus der Nummer rauskommen sollte. Er hätte sogar überlegt ob er einen Autounfall verursachen sollte, nicht um zu sterben, sondern einfach nur damit er sich so verletzt, dass er im Krankenhaus liegt und nicht zum Standesamt muss.

Wir trafen uns und es war, als ob wir uns schon ewig kennen würden. Am Anfang war alles einfach so schön, dass ich es kaum glauben konnte so einen tollen Menschen kennengelernt zu haben. Er machte mir unzählige Komplimente, brachte mir Blumen mit, malte sich mit mir seine Zukunft aus, wir führten stundenlange Gespräche, lachten sehr viel gemeinsam, das komplette Programm. Bereits nach zwei Wochen hat er mir gesagt, dass er mich liebt.

Er sagte mir, dass er sich trennen würde, er nur auf den richtigen Moment warten muss, sagte er wolle seine Frau nicht verletzen, dass es sie kaputt machen würde und er dementsprechend nicht direkt seine Koffer packen kann, er aber einen Plan hat und ich ihm vertrauen soll.

Er erzählte mir Geschichten, wie schlecht sie ihn behandeln würde, dass sie sich nur noch streiten und er das kaum noch aushält. Nach 4 Monaten stellte ich ihm quasi ein Ultimatum, es war ein riesiges hin- und her, was damit endete, dass ich ihm doch noch etwas Zeit einräumte. Ab diesem Zeitpunkt erzählte er mir aber immer weniger, er schloss mich quasi aus was das Thema betraf. Er erzählte mir irgendwann sie hätten sich getrennt, und wir haben sogar überlegt, ob wir zusammen ziehen wollen, wir haben uns im Internet Wohnungen angeschaut und waren in Möbelhäusern.

In die Wohnung, die wir uns für unser Zusammenleben ausgemalt hatten. Es folgten Erklärungen, dass dies nur zum Schein wäre,weil es beiden ja unglaublich unangenehm wäre, dass sie sich nach nichtmal einem Jahr Ehe trennen würden, dass es nur eine Übergangslösung wäre und sie nach spätestens Monaten ausziehen würde. Was sie natürlich nicht getan hat. Stattdessen führten wir seither die immer gleichen Gespräche, die sich darum drehten, dass ich ihm sagte, dass mich das alles kaputt macht und ich es nicht mehr aushalte.

Er sagte zwar er würde das verstehen, aber im Grunde interessierte es ihn ziemlich wenig wie es mir ging und machte weiterhin nur das, was zu seinem Vorteil war. Er sagte es würde ihn verletzen, wenn ich mich mit Freunden treffe und obwohl es komplett gegen meine Prinzipien geht, habe ich schlussendlich seinen Willen befolgt, weil ich mich nicht mehr streiten wollte und nicht mehr das Gefühl haben wollte, dass er sich wegen mir schlecht fühlt. Im Grunde habe ich kaum noch etwas unternommen, wenn dann mit weiblichen Freunden oder alleine, wobei letzteres der häufigere Fall war.

Irgendwann habe ich es geschafft mich von ihm zu trennen, habe einen neuen Lebensabschnitt angefangen, bin umgezogen und mir ging es für ca 3 Wochen ziemlich gut, ich hatte das Gefühl wieder ich selbst zu sein.

Wir haben uns aufgrund seines Berufes nur leider nicht sehr häufig sehen können, weshalb die Streitereien überwogen haben. Es lief ein paar Wochen wieder gut, er sagte mir, dass seine Ex dabei wäre sich ernsthaft eine Wohnung zu suchen und der Albtraum bald ein Ende hat. Um von seinem Fehlverhalten abzulenken machte er mir unentwegt Vorwürfe, dass ich umgezogen bin, kontrollierte mich schon fast, weil er nicht akzeptieren konnte, dass ich aufgrund meiner neuen Lebenssituation neue Leute kennenlernte, er fing dauernd Streits an in denen er mich runtermachte, beleidigte, mein Verhalten kritisierte.

Der Auszug seiner Frau fand natürlich nicht statt, es gab immer andere Gründe die dazwischenkamen, der Plan dass er einfach ausziehen sollte scheiterte auch und wir standen an dem Punkt, an dem wir uns seit über einem Jahr befanden.

Ich hatte das Gefühl ein psychisches Wrack zu sein und dass ich trotz allem, was schief läuft, niemals ohne ihn leben kann. Nach ein paar weiteren Wochen trennte ich mich endgültig von ihm. Das ist nun alles ein paar Monate her und wir haben hin und wieder noch Kontakt. Er handelt gegensätzlich zu dem was er sagt und fühlt sich dennoch im Recht und sobald man ihn kritisiert , wird er beleidigend und dreht einem gekonnt die Worte im Mund herum, bis man irgendwann glaubt man selbst wäre das Problem.

Er ist unfassbar eifersüchtig, kontrollierend, wird sauer wenn er nicht genug Aufmerksamkeit bekommt und für einen Moment hat nicht die Nummer 1 zu sein. Trotz alledem kann er der liebste, charmanteste, witzigste, unterstützende Mann sein, der einem vermittelt, dass man mit ihm die schönste Zeit seines Lebens haben kann wenn er will für den man alles stehen und liegen lassen würde.

Ich denke ich bin auf dem Weg der Besserung und vielleicht schaffe ich es auch bald den Kontakt vollständig abzubrechen. Ich überlege noch, ob ich ihm sagen soll, dass ich vermute dass er starke narzisstische Züge hat, aber vermutlich würde das zu nichts führen und nur wieder in sinnlosem Streit ausarten. Glaube nicht das du dumm bist oder andere das von dir denken könnten!!!

Hast du schon mal was von Eigenverantwortung gehört? Tabea schon mal selbst die Erfahrung mit einem ausgemachten Narzissten erlebt? Wohl nicht, bei Deiner Aussage. Auch ich lebe mit einem Narzissten zusammen, bin gerade auf Wohnungssuche und hoffe, dass ich endlich den Absprung schaffe.

Immer, wenn er merkt, dass ich mich von ihm entferne und mir die Trennung ernst ist, dann versucht er, sich wieder irgendwie einzuschleimen. Leider ist es ihm bislang auch immer gelungen. Aber im Grunde genommen habe ich seit Wochen und Monaten das Gefühl, dass er mich loswerden will.

Das stärkt ja auch sein Selbstwertgefühl!! Die von letzter Woche wollte ihn wohl nicht und die von dieser Woche… tja, das Treffen hab ich ihm wohl versaut. Nächste Woche — auf ein Neues! Wenn Du nicht mehr nach seiner Pfeife tanzt, bist Du raus. Momentan werde ich wieder mit Schweigen und Nichtachtung gestraft.

Er ist niemals nie nicht daran schuld, dass irgendetwas so ist, wie es ist. Schuld sind immer die anderen. Und wenn er ein Treffen mit einer anderen Frau versäumt, obwohl er ja eine Lebensgefährtin hat, dann ist es die Schuld dieser Lebensgefährtin… weil es ihr leider, leider gesundheitlich gerade nicht so gut ging… oder weil er einfach nur zu doof ist, seine Treffen geheim zu halten!

Du hast gerade die gleiche Geschichte geschrieben die ich auch erlebt habe…. Hallo Liebe, Bitte brich den Kontakt ab und treffe ihn nie wieder!!!! Es wird nur noch mehr weh tun!!! Er ist ein Lügner durch und durch!!! Was meinst Du was er seiner Frau erzählt???? Er wird nie nur annähernd von Euch gesprochen haben oder daran gedacht haben mit Dir zusammen ziehen!!!!

Er geniesst die Rolle 2 Frauen zu haben wahrscheinlich sind es noch andere und frei über Dich verfügen zu können wenn ihm wieder mal danach ist!!!! Die Honeymoon Phase ist am Anfang wundschön und macht Dich süchtig — weil Du dies zurückholen willst — aber bei ihm ist es nicht möglich!!!! Ich habe die ex meines Mannes kontaktiert und sie hatte dasselbe erlebt — er war emotional gewalttätig was Deiner auch ist auch wenn Du es im moment nicht sehen kannst.

Er hat keine Gefühle für Dich sorry ich weiss das tut weh er kann keine Gefühle haben — er kann diese nur spielen und die meisten spielen diese am Anfang ziemlich gut!!!! Aber es ist nicht war!!!! Es hatte mir sehr geholfen zu sehen wie sie es schaffen uns so zu manipulieren!!!! Sei wieder Du selbst!!!! Nachdem ich 9 Jahre alt war, brach mein Mann auf Mit mir war alles umsonst, ich wollte ihn so sehr wegen der Liebe, die ich für ihn habe, ich Bat ihn mit allem, ich versprach, aber er weigerte sich.

Mein Ex-Mann hat mich angerufen, ich War so überrascht, ich antwortete den Anruf und alles, was er sagte, war, dass er war So leid für alles, was passiert ist, dass er wollte, dass ich zurückkomme Er, dass er mich so sehr liebt. Ich war so glücklich und ging zu ihm War, wie wir zusammen begannen, wieder glücklich zu leben.

So Freunde meine beraten ist, wenn Sie ein solches Problem haben, können Sie ihn per E-Mail drigododspellcaster22 yahoo. Ihre Seite hat mir sehr viel Trost gespendet. Nachdem ich heraus gefunden hatte, dass mein Freund ein Narzisst ist, hab ich Ihre Seite immer und immer wieder gelesen und ebenfalls das Gefühl bekommen, als hätten Sie nur über ihn geschrieben.

Am Anfang war es auch unbeschreiblich schön. Wir fühlten uns wie Seelenverwandte, waren unfassbar glücklich, wollten für immer zusammen bleiben. Bis es nach ein paar Monaten anfing zu kriseln. Wir sind nach 4 Monaten schon zusammen gezogen und er hatte von jetzt auf gleich Probleme mit dem Vater meiner Tochter. Hat ihn nicht geduldet, hat Kontakt verboten weil er sagte, dass er es nicht ertragen kann von ihm zu hören oder ihn zu sehen, wobei er anfangs sagte, dass er keinen STress machen wird und fing peu a peu an mich immer schlechter zu behandeln.

Er zog aus, suchte sich ne Neue;sagte mir, dass wir nie wieder zusammen kömmen würden. Ich war unterdessen in einer Tagesklinik wegen schwerster Depressionen und nach 6Wochen kam er zurück. Heulend, einsichtig und wollte zu mir zurück. Jahrelang immer wieder Hoch und Tiefs mit schwersten Wutausbrüchen, Anfeindungen und Beleidigungen…immer alles meine Schuld.

Bis er sich im Juli erneut trennte. Wieder zog er aus, wieder hatte er sofort eine Neue mit der er dann auch sofort im Urlaub war natürlich genau dort, wo er mit mir unbedingt mal hin wollte und wieder sagte er mir, es sei endgültig. Er sähe keine Zukunft mit mir.. Er bettelte mich an zu ihm zurück zu kommen, ihm zu vergeben, mit ihm alt zu werden, eine Familie zu gründen und ein Haus zu kaufen.

Er auch ne fünfe mal gerade sein lassen könnte etc….. Ein paar Wochen ging alles gut. Er zog auch wieder viel zu schnell bei mir ein. Nach kurzer Zeit flogen wieder die Fetzen. Er sei unglücklich, so hätte er ich das nicht vorgestellt.

Er wolle kein Haus mehr, kein Kind mehr, er suche sich jetzt eine Eigentumswohnung und dann müsse man sehen. Trennen wolle er sich nicht, aber auch wenn alles gut laufen würde in Zukunft, will er definitiv weder das haus noch ein Kind mit mir.

Sobald ich versuche mit ihm zu sprechen, wird er laut und sauer. Und meinen nichts so, wie sie gesagt haben? Immer wenn ich ihn an gesagtes oder geschriebenes aus Januar erinnere, wird er wütend. Kann man sie denn wirklich nicht in die richtige Richtung leiten? Ich liebe ihn wirklich sehr und will ich nicht verlieren. Er hat auch einen weichen Kern und ein gutes Herz und ich will ihn eigentlich noch nicht aufgeben.

Ich will das alles nicht wahrhaben. Danke für Ihr Feedback. Er hat nur dann einen weichen Kern und ein gutes Herz, wenn er daraus Kapital schlagen kann oder er Angst hat Konsequenzen ,auf Grund seines Verhaltens , folgen.

Wenn du bleibst, endest du unausweichlich als Wischlappen. Bei diesem Mann zu bleiben und Alles zu ertragen, ziehst du daraus deinen Selbstwert? Ist das deine Befriedigung? Nur mal ehrlich zu sich selber. Hallo Stephanie, da ein Narzisst seine Gefühlswelt abgespaltet hat aus Angst vor seelischen Verletzungen, betrachtet er alles sehr kühl und berechnend. Auch wenn er dabei freundlich und charmant vorgeht, so macht er es doch nur aus reinem Kalkül.

Vielleicht hilft Ihnen der folgenden Artikel, die Gefühlswelt eines Narzissten besser zu verstehen: Man kann das ganz einfach nicht begreifen,wenn man sowas nicht selbst erlebt und durchlebt hat. Da hab ich die Frage: Kann es auch zu einer immensen inneren Sehnsucht des Narzissten nach den eigenen abgespaltenen Gefühlen kommen?

Auch diese gehören ja zu ihm?! Ich bin mir nicht sicher, ob ich Sie richtig verstehe? Der Narzisst spaltet seine Gefühle ab, um mit diesen nicht mehr in Berührung zu kommen. Er entwickelt daher eher kaum eine Sehnsucht nach seinen verdrängten Gefühle, weil er sie ja als schmerzhaft erlebt.

Dafür spürt er aber eine innere Leere, die er durch Ersatzbefriedigungen zu füllen versucht oder die warmen und tiefen Gefühlen seiner Mitmenschen anzapft. Letztes Jahr trennte ich mit meinem Freund. Er ist ein Manager und meiner Meinung nach ist er schon höhere Narziss-Stufe.

Er sprich Hochdeutsch und dreht die Wörter im Mund um. Seine Gedanken, sein Mund, sein Verhalten sind immer böse oder negativ. Es sieht aus, wie emotioneller Missbraucht. Wenn ich tue nicht, wird er mich emotional bestrafen. Es gab kein körperlicher Gewalt. Man fühlt sich schuldig. Irgendwie hat er andere Gedanken, die ich nicht verstehen kann. Zum Letzt war es seine rachsüchtig wegen meiner Ablehnung. Ich will keinen Kontakt mit ihn haben.

Jetzt verstehe ich, warum solche Menschen keine Freunde haben. Es macht mich Angst trotz nur 3 Monaten!! Seit 2 Jahren bin ich in einer Beziehung mit einem jungen Mann, der mir sehr am Herzen liegt. Dass etwas nicht stimmt habe ich relativ schnell gemerkt, wollte es jedoch nicht wahrhaben, sie wissen ja wie schön es am Anfang ist.

Ich habe ihn konfrontiert und er hat daraufhin zunächst lange nicht wahrhaben wollen, dass das sein könnte. Zumindest nach meinem Gefühl und daher habe ich ihn auch nicht aufgeben können, oder zumindest nicht dauerhaft. Natürlich führt das auch zu heftigen Auseinandersetzungen, dennoch bemerke ich Verbesserungen: Er interessiert sich zumindest einmal in Worten dafür wie es mir geht und manchmal auch aus der Seele.

Er hat sich böse Worte fast vollständig abgewöhnt, er wendet die Mechanismen des Psychologen an, wenn er kann. Schuldzuschiebungen allgemein gibt es auch noch. Aber wenigstens sieht er es jetzt WENN er sich narzisstisch benimmt und bricht es ab. Und das andere, das was mich am meisten mitnimmt, ist, dass er mit den Dingen die er mir angetan hat und die mich nach wie vor sehr kränken, nicht umgehen kann und mich in meinem Schmerz allein lässt.

Er kann sich über jeden Fussel auf seiner Kleidung mehr unterhalten und beschweren und ärgern. Ich bräuchte ihn aber um es zu verarbeiten. Mir etwas zu gönnen fällt ihm auch noch schwer. Überhaupt tut er mir oft leid, weil er im Grunde wie ein hilfloses Kind ist, und nichts kränkt ihn mehr als meine Zurückweisung. Ich habe auch eine dreijährige Tochter, die beiden hängen sehr aneinander, auch im Verhalten zu ihr hat er schon sehr viel gelernt sie nicht in eine Richtung zu puschen va.

Und böse zu ihr ist er nie gewesen. Jedoch ist es sie, die mich am meisten verharren lässt: Was wenn er sich nicht weitgehend ändern kann und sie einen Schaden davon trägt? Mein Vater ist ein Erznarzisst und mich beeinflusst das bis heute. Ich habe durch diese Beziehung das und noch einiges mehr auch über mich erfahren und kann ehrlich sagen dass ich stärker geworden bin und va auch an meinen Problemen die ich seit frühester Kindheit von meinem Vater eingebläut bekommen habe, besser umgehen kann.

Selbst Hilfe eingefordert, mein Studium super vorangetrieben und mich auf mich konzentriert. Nun, ich wünschte es würde alles gut. Wird er je wirklich emphatisch sein können? Wird er mich unterstützen können in schwierigen Situationen? Wird er seine narzisstischen Werte so weit senken können dass er die richtigen Prioritäten setzt? Mache ich mir etwas vor? Kann das eine Zukunft haben, so wie ich sie mir vorstelle: Hallo Ini, es ist ja als ein positives Zeichen zu deuten, dass sich Ihr Partner in eine Therapie begibt und offenbar auch ernsthaft an einer Verbesserung arbeitet.

Erste Erfolge nehmen Sie bereits wahr — auch wenn sich das neue Verhaltensmuster nicht durch alle Bereiche zieht, sondern dass es hin und wieder Aussetzer gibt. Sie werden sehr viel Geduld haben müssen — die Persönlichkeitsstörung kann nicht an einem Tag behoben werden. Sie werden ihm helfen müssen, indem Sie ihm beistehen, seine positiven Taten loben und seine negativen Taten freundlich spiegeln.

Sie brauchen die Empathie, die Sie von ihm verlangen und müssen doch jederzeit mit Rückfällen rechnen. Wie dieser Prozess enden wird, kann ich nicht beurteilen. Sie sollten sich aber von dem Gedanken trennen, dass es schnell geht.

Also bitte… was erwarten Sie denn? Er arbeitet hart an sich und gibt sich Mühe. Das ist nichts was man über Nacht ändern kann. Unterstützen Sie ihn und halten Sie sich nicht an den Dingen auf, die er vielleicht noch nicht versteht. Sie begeben sich völlig in die Opferrolle und projizieren alles auf ihn. Ja, er hat sie verletzt. Haben Sie ihn auch nach seinen Verletzungen gefragt? Ich habe selbst eine langjährige Beziehung mit einem Narzisten hinter mir und ich habe ebenfalls einen narzistischen Vater.

So wie sie das beschreiben wirkt es als würden Sie ihn als das alleinige Problem wahrnehmen. Arbeiten Sie an sich selbst und freuen Sie sich darüber, dass er offensichtlich hart an sich arbeitet, als mit ihrem Perfektionismuss und Ihren Erwartungen und Ängsten Ihre gemeinsamen Erfolge zu zerstören. Narzisten sind auch Menschen, die verletzt werden können. Er hat eine Menge die er aufarbeiten muss und er muss sich die ganze Zeit damit auseinandersetzen was er getan hat, bzw.

Sie sind in gewisser Weise unfähig andere Menschen wahrzunehmen. Das ist ein lebenslanger Lernprozess. Ich bin mir fast zu hundert Prozent sicher — weil ich glaube die Dynamik mittlerweile so gut zu verstehen — dass auch sie aus Ihrer eigenen Situation heraus Dinge getan haben, die ihn verletzten. Gehen Sie nicht den zweiten vor dem ersten Schritt.

Machen Sie nicht die Wertschätzung die er dafür auch verdient kaputt indem Sie sich auf Punkte konzentrieren an denen Ihre Erwartungen nicht erfüllt sind. Lieben Sie Ihn so wie er ist oder gehen Sie. Sie gefährden sonst auch seine Heilung wenn er sich in einem Umfeld mit beständigem Misstrauen und Vorwürfen befindet.

Das tut auch weh. Keiner wagt, einen bösartigen Narzissen zu provozieren. Mehr wollte ich nicht sagen. Ini möchte ihrem Narzisten eine Chance geben. Diese Chance ist meiner Meinung nach nur dann gegeben, wenn sie ihm für die Dinge die in der Vergangenheit passiert sind verzeihen kann. Wenn er jetzt in der Gegenwart an sich arbeitet und sein Verhalten anpasst, dann ist das schon sehr viel.

Handlungen und Verhaltensweisen kann man ganz klar und eindeutig als negativ auf den Partner und andere Menschen wirkend einordnen. Menschen die ganz offensichtlich massive Defizite in ihrer sozialen Funktionsweise haben zu dämonisieren und dadurch den gesamten Menschen zu entwerten halte ich für falsch.

Auch der Narzist ist letztendlich so in sich selbst gefangen, wie jeder andere Mensch auch. Unfähigkeit zur Empathie ist eine Behinderung, keine Entscheidung und es erfordert viel Bewusstsein und Selbstreflektion um Empathie bewusst zu erlernen.

Trotzdem halte ich auch z. Auch Narzisten können durch Partner seelisch verletzt werden. Was falsch ist, ist die Art und Weise, wie sie dann mit dieser Verletzung umgehen. Zu sagen dass auch von Seiten des Opfers keine Verletzung am Narzisten stattgefunden hat ist glaube ich in den wenigsten Fällen wirklich richtig.

Es rechtfertigt die Handlungen dann trotzdem nicht…. Ich bin inzwischen auch der Ansicht, das bei einem waschechten N. Da ich meinen N. Kein Psychologe der Welt hätte so reagiert, wenn er die Wahrheit gesagt hätte. Mein Mann hat sich aus freien Stücken dazu entschieden ein Arschloch zu sein und er ist stolz darauf. Wir alle haben eine Kindheit und Vergangenheit, aber jeder entscheidet, was er daraus macht! Ob einen emotionalen oder finanziellen, oder einen Menschen damit in die Knie zu zwingen.

Denn Siegen geht ihnen über alles und dafür ist Ihnen jedes Mittel recht. Und nochmal; Spielchen spielen geht ihnen über alles. Aber nur so, das es Dritte nicht mitkriegen. Und darin sind sie wirklich unschlagbar. Und das macht sie so gefährlich. Wären sie leichter zu durchschauen, würde es diese Seite nicht brauchen.

So aber erzeugen sie unglaubliches Elend und Leid. Und wer es nicht erfahren musste, dem kann man nur gratulieren. Durch solch Gestörte wird man an den Rand und darüber hinaus ertragbare gebracht. Nachdem ich mich in den letzten Wochen mit diesem Thema befasst habe, ist mir aufgefallen, dass nicht nur meine Partner Narzissten waren, sondern auch Freunde und Bekannte.

Mein Vater war dominant und ich habe wie meine Mutter die Opferrolle eingenommen… mich davon nun aber weitgehenst befreit. Meine Frage ist, ob ich die anderen Narzissten in meinem Leben vllt angezogen habe oder ob anders gefragt: Kann es sein, dass ich diese Situationen selbst geschaffen habe, weil ich mich von dem lösen musste? Ich bin zwar kein Experte, beschäftige mich aber schon seit etwa 10 Jahren genau mit diesem Thema, weil ich, so wie du, das Gefühl habe von Narzissten umzingelt zu sein — Nachbarn, Mutter und Vater, Stiefeltern, ehemalige Partner, Schwiegereltern, Schwager, Schwägerin, Bekannte, Arbeitskollegen usw.

Auch mein Mann hat diesen Eindruck, dass er und ich nur mehr die Einzigen unserer Art sind — nämlich empathisch und normal. Erst durch einen sehr krassen beruflichen Vorfall kam ich dann auf die Idee, ob es nicht Narzissmus sein könnte, der mich und auch meinen Mann fast zerstört hätte und ich begann viele Bücher zu kaufen und zu recherchieren.

Erkenntnis — es kommt wohl auf den Charakter an. Mein Mann will vergessen und nicht darüber reden. In mir kriechen immer wieder diese unzähligen Ereignisse in mir hoch, grauslichster Art, die ich im Laufe meines Lebens mit Narzissten erlebt habe.

Mal ist 3 Monate nichts, dann wieder täglich, wochenlang die Fragen, bin ich nicht selber schuld daran, wieso ich, wieso habe ich mich nicht dagegen gewehrt, wieso habe ich mich auch zum Monster machen lassen, wieso habe ich fast meine Ehe dadurch zerstört und vor allem, dieses nicht sich selber verzeihen können, dass ich mich schon fast genauso mies narzisstisch verhalten habe, wie all diese Narzissten oder eben dieser eine bestimmte Narzisst.

Es ist, wohl dieser krasse Vorfall schon fast 2 Jahre her ist so, dass ich noch immer in ähnlichen Situationen über reagiere, richtig innerlich ausflippe, heule, mich aus der Kontrolle verliere, andere anschreie, zittere.

Chefin in einer Männerdomäne: Iris Hofer leitet die Linzer Justizanstalt

Share this:

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.